Gerüstet für den Einsatz in Schnee und Eis

Weltmarktführer Kässbohrer automatisiert seine PistenBully-Produktion mit Dürr-Lackierroboter

Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, scharfkantige Eiskristalle, starke UV-Bestrahlung: Die Oberflächen der Kabinen von Fahrzeugen zur Präparierung von Skipisten und -loipen sind härtesten Bedingungen ausgesetzt. PistenBullys von Kässbohrer werden neuerdings von einem Dürr-Roboter lackiert.

Für den international führenden Hersteller von Spezialfahrzeugen zur Pistenpräparierung bedeutet die Prozessautomatisierung mehr Effizienz in der Produktion. Denn der Lackiervorgang dauert nur noch halb so lang, weil der Roboter wesentlich schneller als ein Mensch per Hand appliziert. Für die Mitarbeiter reduziert sich die Belastung durch Lack und Lösemittel.

„Für die Lackierung eines Fahrerhauses benötigt der Roboter höchstens eine Stunde. Im Vergleich zur bisherigen Handlackierung spart uns das so viel Zeit, dass wir die Ausbringrate auf 600 Fahrerhäuser pro Jahr deutlich steigern können“, sagt Uwe Thierer, Werkleiter der Kässbohrer Geländefahrzeug AG am Standort Laupheim (Baden-Württemberg).

Im Vergleich zur bisherigen Handlackierung spart uns das so viel Zeit, dass wir die Ausbringrate auf 600 Fahrerhäuser pro Jahr deutlich steigern können.

Uwe Thierer, Werkleiter der Kässbohrer Geländefahrzeug AG am Standort Laupheim

Reproduzierbare Qualität

Neben der Schnelligkeit sorgt die gleichmäßige und reproduzierbare Qualität des Roboters für einen hohen Effizienzgewinn im Prozess. Appliziert werden die Lackschichten in einer Kombikabine. Zuerst trägt der EcoRP L033 zwei Füllerschichten als Haftvermittler und Korrosionsschutz nass-in-nass ohne zwischengeschaltete Trocknung auf. Dabei sorgt die im vorderen Roboterarm integrierte Farbwechsel- und Dosiertechnik für geringe Farbverluste beim Farbwechsel sowie kurze Spülzeiten mit geringem Lösemittelverbrauch. Danach erfolgt die Zwischentrocknung vor der dritten Lackierstufe, dem Basislack als Farbauftrag.

Zum Lieferumfang von Dürr gehört auch die Skidfördertechnik mit Drehtisch und Kippfunktion. Damit wird das Fahrerhaus reproduzierbar justiert und in die richtige Position für den Lackiervorgang gebracht. Der Roboter lackiert die Fahrerhaus-Karosserie komplett und übernimmt mit dem doppelten Füllerauftrag gleichzeitig den Korrosionsschutz. Für die Farbversorgung stehen fünf Druckbehälter für Stammlack, Härter und Verdünner zur Verfügung.

Im Schnee wie am Strand

Die Kässbohrer Geländefahrzeug AG ist ein führender Anbieter von Technik für Umwelt, Natur und Freizeit. Die Produktpalette umfasst die PistenBully Familie für die Pisten- und Loipenpflege, die BeachTech Geräte zur Strandreinigung sowie Sonderfahrzeuge für Arbeits- und Transporteinsätze – mit PowerBully seit 2014 auch für hohe Nutzlasten – in unwegsamem Gelände.

Mit einem Marktanteil von über 60 Prozent sind die PistenBully in der Pisten- und Loipenpflege sowie bei der Funparkgestaltung weltweit führend. Auch das Geschäftsfeld BeachTech avanciert zur Nummer eins auf dem Weltmarkt.

(Quelle: Kässbohrer Geländefahrzeug AG)

Der Dürr-Lackierroboter des Typs EcoRP L033 beschichtet die Metallrahmen des Pistenbullys von außen und innen.

Der Roboter trägt den Basislack auf.

Der PistenBully im Einsatz: Eiskristalle und UV-Bestrahlung können der lackierten Fahrerkabine nichts mehr anhaben. (c) Kässbohrer Geländefahrzeug AG