Pressemeldung

Dürr baut nachhaltige Lackiererei für Volkswagen in Polen

Bietigheim-Bissingen, 4. August 2014 - Dürr wird die Lackiererei für den Nachfolger des Volkswagen Crafter im neuen polnischen Volkswagen-Werk Wrzesnia bauen. Der Auftrag ist eines der größten Projekte der Dürr-Firmengeschichte und wurde im zweiten Quartal 2014 erteilt. Die Lackiererei wird einen besonders ressourcenschonenden Betrieb mit geringem Energie-, Wasser- und Materialverbrauch ermöglichen. Dafür steht das Eco+Paintshop-Konzept von Dürr, das gemeinsam mit Volkswagen umgesetzt wird.

Dürr liefert als Generalunternehmer die gesamte Anlagentechnik und das Gebäude. Den automatischen Lackauftrag übernehmen 36 Lackierroboter. Durch effiziente Hochrotationszerstäuber und Farbwechsler benötigen sie weniger Lack als herkömmliche Systeme. Weitere 18 Roboter installiert Dürr für Nahtabdichtung und Unterbodenschutz.

Bei der korrosionsschützenden Tauchlackierung setzt VW auf die neue energiesparende EcoDC-MACS-Technik von Dürr. Die Lackierkabinen arbeiten mit dem EcoDryScrubber-Verfahren. Es senkt den Energiebedarf in der Lackierkabine um bis zu 60%, da weniger Frischluft aufbereitet werden muss. Zudem erfordert es weder Wasser noch Chemikalien und reduziert das Abluftvolumen. Die Karosserietrockner sind mit energiesparender Wärmerückgewinnungstechnik ausgerüstet.

Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG: „Mit dem Eco+Paintshop bietet Dürr ein ganzheitliches Konzept zur Optimierung von Energie-, Ressourcen- und Materialverbrauch. Dadurch tragen wir zur Steigerung von Nachhaltigkeit und Effizienz in der Automobillackierung bei.“

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Gut 80% des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Darüber hinaus beliefert Dürr die Flug-zeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit vier Un-ternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems plant und baut Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobil- und Flugzeugindustrie. Application Technology sorgt mit ihren Robotertechnologien für den automatischen Lack-, Dichtstoff- und Klebstoffauftrag. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem beim Auswuchten und Reinigen im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Der vierte Unternehmensbereich Clean Technology Systems beschäftigt sich mit Verfahren zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Abluftreinigung. Weltweit verfügt Dürr über 54 Standorte in 26 Ländern und beschäftigt rund 8.320 Mitarbeiter. Dürr erzielte im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz in Höhe von 2,4 Mrd. €.

 

 

keyboard_arrow_up