Pressemeldung

Dürr-Dividende 2013 soll von 1,13 € auf 1,45 € steigen

Bietigheim-Bissingen, 17. März 2014 - Die Dürr AG beabsichtigt, für das Geschäftsjahr 2013 eine Dividende von 1,45 € je Aktie auszuschütten. Dies entspräche einem Anstieg von 28% gegenüber dem Vorjahr (1,13 € je Aktie). Einen entsprechenden Vorschlag für die Hauptversammlung am 30. April 2014 hat der Aufsichtsrat heute gemeinsam mit dem Vorstand verabschiedet.

Der Dividendenvorschlag von 1,45 je Aktie entspricht einer Gesamtausschüttung von 50,2 Mio. € – so viel wie nie zuvor bei Dürr. Gemessen am Jahresüberschuss für 2013 (140,9 Mio. €) beträgt die Ausschüttungsquote 36 % nach 35 % im Vorjahr. Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG: „2013 war ein außerordentlich erfolgreiches Jahr. Davon sollen unsere Aktionäre nicht nur durch die gute Kursentwicklung, sondern auch durch eine attraktive Dividende profitieren.“

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Gut 80% des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Darüber hinaus beliefert Dürr die Flugzeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit vier Unternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems plant und baut Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobil- und Flugzeugindustrie. Application Technology sorgt mit ihren Robotertechnologien für den automatischen Lack-, Dichtstoff- und Klebstoffauftrag. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem beim Auswuchten und Reinigen im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Der vierte Unternehmensbereich Clean Technology Systems beschäftigt sich mit Verfahren zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Abluftreinigung. Weltweit verfügt Dürr über 50 Standorte in 24 Ländern und beschäftigt rund 8.200 Mitarbeiter. Dürr erzielte im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz in Höhe von 2,4 Mrd. €.