Pressemeldung

Dürr platziert Schuldscheindarlehen über 300 Mio. €

Bietigheim-Bissingen, 24. März 2016 - Die Dürr AG hat zu günstigen Konditionen ein Schuldscheindarlehen über 300 Mio. € platziert. Das Gesamtvolumen verteilt sich auf verschiedene Tranchen mit Laufzeiten von fünf, sieben und zehn Jahren. Die durchschnittliche Verzinsung beträgt circa 1,6 % jährlich.

Die Mittel dienen zur allgemeinen Unternehmensfinanzierung und stärken die Liquidität. Auf dieser Basis will Dürr seinen strategischen Akquisitionskurs fortsetzen und weiter wachsen. Ralph Heuwing, Finanzvorstand der Dürr AG: „Mit dem Schuldscheindarlehen haben wir uns langfristig äußerst günstige Finanzierungskonditionen gesichert und unser Fälligkeitenprofil breiter gestreut. Unsere komfortable Liquiditätsposition bietet uns Spielraum für die strategische Weiterentwicklung des Konzerns. Zugleich können wir unser operatives Geschäft sicher finanzieren und verfügen über nachhaltig solide Bilanzrelationen.“ 

Die Resonanz auf der Anlegerseite war ausgesprochen positiv. Das Schuldscheindarlehen wurde von zahlreichen Banken aus dem In- und Ausland gezeichnet, insgesamt ergab sich eine deutliche Überzeichnung. Auch die Tranche mit zehnjähriger Laufzeit konnte sehr gut bedient werden. Die Emission wurde von Commerzbank, Landesbank Baden-Württemberg und Unicredit begleitet. 

Dürr ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Automatisierungskompetenz. Produkte, Systeme und Services des Konzerns ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Neben der Automobilindustrie beliefert Dürr auch Branchen wie den Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und – seit der Übernahme der HOMAG Group AG im Oktober 2014 – die holzbearbeitende Industrie. Dürr verfügt über 92 Standorte in 28 Ländern. Im Jahr 2015 erzielte der Konzern mit knapp 15.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 3,77 Mrd. €. Der Konzern agiert mit fünf Divisions am Markt:

  • Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
  • Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen
  • Measuring and Process Systems: Auswucht- und Reinigungsanlagen sowie Prüf- und Befülltechnik
  • Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
  • Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie
keyboard_arrow_up