„Ein Team für unsere Kunden“

Interview zur abgeschlossenen Übernahme von MEGTEC/Universal durch Dürr

Was passiert, wenn ein Maschinen- und Anlagenbauer einen führenden Anbieter von Umwelt-, Energie- und Akustiktechnik übernimmt? Dr. Daniel Schmitt, CEO der Dürr-Division Clean Technology Systems, und Kenneth Zak, Senior Vice President, Dürr MEGTEC, beantworten eine Reihe von Fragen rund um die Übernahme einiger Geschäftsbereiche von Babcock & Wilcox (B&W) durch Dürr. Handelt es sich um einen Aufbruch in neue Gefilde oder um den Zusammenschluss nahezu identischer Gesellschaften? Die beiden Geschäftsführer erläutern ihre gemeinsamen Anstrengungen zur Bewältigung globaler Herausforderungen in Sachen Luftverschmutzung und die zusätzlichen Vorteile, die der Zusammenschluss für ihre Kunden mit sich bringen wird.


   Dr. Daniel Schmitt, CEO der Dürr-Division Clean Technology Systems

 

WAS WIRD SICH NACH DER ÜBERNAHME DURCH DÜRR ÄNDERN?

 

Schmitt: Durch den Zusammenschluss erhalten wir ein deutlich breiteres und stärkeres Produktsortiment, an dem 1.500 hochqualifizierte Fachkräfte mitwirken, sowie gut etablierte Marken. Damit entsteht ein führendes Unternehmen mit rund 400 Millionen Euro Jahresumsatz. Wir sind in der einmaligen Lage, unseren Kunden sämtliche Abluftreinigungstechnologien sowie modernste Akustiklösungen aus einer Hand anbieten zu können. Wir haben ein einzigartiges Angebot, das für unsere Kunden in aller Welt immer die bestmögliche Lösung bereithält.

 




Zak: Was die Zukunft betrifft, denke ich weniger an ein Konglomerat aus diversen Unternehmen, als vielmehr an das enormes Potenzial, das wir als vereintes, schlagkräftiges Team besitzen. Gemeinsam agieren wir nicht nur als Marktführer in aller Welt, sondern sind in allen wichtigen Regionen präsent. Unsere Marktpositionen in Europa und Nordamerika ergänzen sich bestens, und unsere vielfältigen und innovativen Umwelttechnikprodukte und -dienstleistungen schaffen ein riesiges Marktpotenzial in den aufstrebenden Volkswirtschaften Chinas, Indiens, Südostasiens und vielleicht Südamerikas.

 

Jetzt können wir unseren Kunden optimale Lösungen für ein viel größeres Spektrum anbieten.

Dr. Daniel Schmitt, CEO of Dürr’s Clean Technology Systems


INWIEFERN PROFITIERT DER KUNDE VON DEM ZUSAMMENSCHLUSS?
Schmitt: Über das traditionelle Produktsortiment hinaus können wir jetzt optimale Lösungen für ein viel größeres Spektrum anbieten. Bei der Bereitstellung von Komplettlösungen können wir jetzt je nach Kundenbedarf auf die beste Einzeltechnologie oder den idealen Technologiemix zurückgreifen. Die Kombination aus Unternehmen mit verschiedenen RTO-Produkten versetzt uns beispielsweise in die Lage, optimierte Ansätze für bestimmte Marktsegmente zu erarbeiten. Oder wir bündeln unterschiedliche Technologien – zum Beispiel Feinstaubfilteranlagen und RTOs – zu einer Emissionsschutz-Komplettlösung.

 

Zak: Sehr wichtig für unsere Unternehmen sind die Aspekte Service und Kundenbetreuung. In Zukunft werden wir noch schneller und besser auf Kundenwünsche reagieren, weil wir über noch mehr gut ausgebildetes Personal an noch mehr Standorten in aller Welt verfügen. Unsere Nähe zum Kunden wird sich definitiv verbessern. Hinzu kommt die bessere Verfügbarkeit von Ersatzteilen. Beides wird dafür sorgen, dass die Anlagen unserer Kunden jederzeit reibungslos funktionieren. Das ist deshalb entscheidend, weil zuverlässig funktionierende Anlagen und verlässlicher Support die wichtigsten Beweggründe dafür sind, dass die Kunden überhaupt erst zu uns kommen.

 



WELCHE VORTEILE VERSPRECHEN SICH DÜRR UND MEGTEC VON DER ÜBERNAHME?
Schmitt: Der nachhaltige Ausbau der Umwelttechniksparte ist Teil der Strategie von Dürr. In den letzten Jahren verzeichnen wir ein sehr gesundes Wachstum. Aber jetzt möchten wir unser Business auf die nächste Stufe heben. Im Rahmen unserer Strategie haben wir eine Liste möglicher Übernahmekandidaten angefertigt, die zu unserem Geschäft passen und unsere Marktdurchdringung und unser Produktsortiment ausweiten könnten. Dabei haben wir MEGTEC als interessanten Kandidaten identifiziert und waren erfreut, dass das Unternehmen kurze Zeit später zum Verkauf stand. Gemeinsam haben wir eine deutlich stärkere globale Präsenz. Neben Europa und Asien können wir nun auch unseren Marktanteil in Nordamerika festigen.

 


Zak: Wer sich die Kombination aus Dürr, MEGTEC und Universal ansieht, erkennt, dass unsere Technologien einander ergänzen. Zugegeben: Es gibt ein paar Überschneidungen, zum Beispiel bei den thermischen Abluftreinigungsanlagen. Doch im Verbund bieten MEGTEC und Universal vor allem bei den Feinstaub-, Sauergas- und Lärmschutzsystemen ein breites Produktsortiment, das der ‚neuen‘ Sparte Clean Technologies zahlreiche interessante Möglichkeiten eröffnet. Darüber hinaus haben die einzelnen Unternehmen tendenziell spezifische Stärken in den verschiedenen Endmärkten – Dürr im Automobilbau, MEGTEC in der Holzbranche und Universal in der Öl- und Gasindustrie etc. Das zusammengelegte Team bringt das gesamte Know-how zusammen und nutzt die regionalen Stärken, um die Märkte besser zu bedienen und das Geschäft weiter auszubauen.

 

Infos zur Übernahme

Im Oktober 2018 übernahm der Dürr-Konzern die industrielle Umwelttechniksparte des US-amerikanischen Unternehmens Babcock & Wilcox Enterprises, Inc. (B&W). Die Unternehmen MEGTEC/Universal wurden vollständig in die Division Clean Technology Systems eingegliedert. Dazu gehören Standorte in wichtigen Marktregionen sowie ein weitgespanntes Servicenetz für die Kundenbetreuung in etablierten und Schwellenmärkten. Durch die Fusion von Dürr, MEGTEC und Universal entsteht das breiteste Angebot an industriellen Umwelttechniksystemen und -dienstleistungen, das derzeit am Markt erhältlich ist. Als Teil der Dürr-Umwelttechniksparte Clean Technology Systems wird MEGTEC unter dem Namen Dürr MEGTEC bzw. Universal unter dem Namen Dürr Universal firmieren.

 



WELCHE KUNDENSEITIGEN AUSWIRKUNGEN HAT DIE ÜBERNAHME AUF LAUFENDE PROJEKTE?
Zak: Ganz gleich, ob Kunden ein System von MEGTEC oder von Dürr gekauft haben: Sie knüpfen bestimmte Erwartungen daran. Wir werden auf jeden Fall alles daran setzen, diese Erwartungen zu übertreffen. Um es ganz deutlich zu sagen: Wir werden selbstverständlich alle angefangenen Projekte erfolgreich zu Ende führen.

 


Schmitt: Stimmt genau. Die Kunden vertrauen darauf, dass sie das richtige Equipment bei uns gekauft haben, denn das haben wir ja auch zugesichert. Wir sind für unsere Kunden da, um einen erstklassigen Service zu bieten. Die Umsetzung aller laufenden Projekte wird wie gehabt fortgeführt, und zwar von denselben Mitarbeitern.

 

Kenneth Zak, Senior Vice President von Dürr MEGTEC

 


WERDEN DIE KUNDEN IHRE GEWOHNTEN ANSPRECHPARTNER BEHALTEN?
Schmitt: Was die Rufnummern und E-Mail-Adressen in den Unternehmen betrifft, wird sich nichts ändern. Wir werden darauf achten, dass unseren Kunden keine Unannehmlichkeiten entstehen, und als vereintes Team für sie da sein.

 



Wir werden noch schneller und besser auf Kundenwünsche reagieren.

Kenneth Zak, Senior Vice President von Dürr MEGTEC


WAS BEDEUTET DIE ÜBERNAHME FÜR DAS PRODUKTSORTIMENT, DIE SERVICEVERFÜGBARKEIT UND DIE GEWÄHRLEISTUNGEN FÜR PRODUKTE VON MEGTEC UND UNIVERSAL?
Schmitt: Unsere Verpflichtungen rund um bestehende Verträge, Garantiezusagen und Serviceangebote bleiben davon unberührt.

 


Zak: Für uns steht jetzt die breitere Auswahl an Technologien für unseren Kundenstamm im Mittelpunkt. Kunden, die etwas bei uns kaufen, kaufen nicht bloß ein Stück Technik. Vielmehr beginnt an diesem Punkt eine langjährige Beziehung, die sich über die gesamte Lebensdauer der Anlage erstreckt. Es ist unsere Aufgabe als führender Anbieter, erstklassige Produkte und Dienstleistungen zu liefern, die unsere Kunden vollauf zufriedenstellen. Wenn uns das gelingt, werden sie sich auch bei ihrem nächsten Projekt wieder für uns entscheiden. Lassen Sie es mich so sagen: Der erste Auftrag ist der Erfolg des Vertriebs, über alle Folgeaufträge entscheidet die Qualität der Kundenbetreuung. Wer sich um seine Kunden kümmert, macht nicht nur für sie das Richtige, sondern auch für sein Business.

 


Die Unternehmen auf einen Blick

Dürr ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Kompetenz in den Bereichen Automation und Digitalisierung. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Bietigheim-Bissingen beliefert Automobilhersteller, Maschinenbauer, Chemie- und Pharmakonzerne und die holzbearbeitende Industrie. Dürr ist in 32 Ländern präsent und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 3,71 Milliarden Euro.

 


Babcock & Wilcox (B&W) ist ein US-amerikanisches Unternehmen mit einem Volumen von 1,5 Mrd. USD, das auf verschiedenen Feldern tätig ist und zu den bedeutenden Akteuren im Energiesektor zählt. MEGTEC und Universal mit Sitz in Wisconsin gehörten vormals der Industriesparte von B&W an. MEGTEC, das größere der beiden Unternehmen aus der Übernahme, bietet in erster Linie Abluftreinigungsanlagen für flüchtige organische Verbindungen (VOCs, Volatile Organic Compounds), Feinstaub und andere Luftschadstoffe an, die bei der industriellen Bearbeitung anfallen. Zum Sortiment gehören Oxidationssysteme, elektrostatische Filter sowie Systeme zur Lösemittelrückgewinnung und -destillation. Zudem vertreibt MEGTEC industrielle Trockner und Systeme zur Beschichtung von Elektroden für Lithium-Ionen-Batterien. Universal ist ein führender Anbieter von Akustiklösungen und hat sich auf Schalldämmungssysteme und Luftfilter für Gasturbinen etc. spezialisiert.

 

Haben Sie Fragen?

Kontakt
Contact Sales Environmental
Sales
Dürr Systems AG
Carl-Benz-Str. 34
74321 Bietigheim-Bissingen
Deutschland