Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

Compliance / Integrity Line

Compliance-Management-System (CMS)

Das Compliance-Management-System umfasst alle Aktivitäten im Konzern mit dem Ziel, sich im täglichen Geschäftsbetrieb regelkonform und mit hohem ethischem Anspruch zu verhalten. Es regelt die Verantwortlichkeiten, Kommunikationswege und Maßnahmen in drei zentralen Handlungsfeldern, die eng miteinander verzahnt sind: Vermeidung, Früherkennung und Reaktion.

Damit unterstützt das CMS die Mitarbeiter bei der Identifizierung und Vermeidung von Compliance-Verstößen und damit verbundenen Haftungs- und Strafrisiken.

Vermeidung

Einen wesentlichen Beitrag zur Vermeidung von Compliance-Verstößen leisten Schulungsmaßnahmen zum Thema Compliance wie beispielsweise E-Learning-Programme, Präsenzschulungen sowie Einführungsveranstaltungen für neue Mitarbeiter und weitergehende Informationsangebote im Intranet. Diese Schulungsmaßnahmen unterstützen die Mitarbeiter darin, Compliance-Verstöße zu erkennen und zu vermeiden, und bilden einen wesentlichen Teil unseres CMS. Hinzu kommen schriftlich fixierte Richtlinien und Organisationsanweisungen, die interne Regelungen beinhalten wie z. B. Funktionstrennung, Genehmigungsverfahren und Unterschriftenregelungen oder das Vier-Augen-Prinzip.

Früherkennung

Früherkennung von Risiken ist das A und O bei der Verhinderung von Compliance-Verstößen. In einem regelmäßigen Prozess werden auf Konzern-Ebene die für Dürr spezifischen Compliance-Risiken systematisch ermittelt, analysiert und aktualisiert.

Für das rechtzeitige Erkennen von Risiken für Compliance-Verstöße maßgeblich ist eine jährliche Risikoinventur durch das Corporate Compliance Board unter Einbeziehung der Informationen von den lokalen Compliance Managern sowie der halbjährlich gemeldeten Compliance-Risiken durch den Corporate Compliance Officer. Weiterer wesentlicher Bestandteil der Früherkennung von Compliance-Risiken ist das Compliance Help Desk, über das mögliche Regelverstöße und Risiken für Dürr gemeldet werden können.

Reaktion

Wird ein Verstoß bekannt, so ist die jeweilige Dürr-Gesellschaft bzw. der jeweilige Funktionsbereich verpflichtet, den Vorfall unverzüglich entsprechend festgelegter Kommunikationswege zu berichten. Nach der Analyse durch den Corporate Compliance Officer werden Gegenmaßnahmen ergriffen, die solche Compliance-Verstöße zukünftig möglichst verhindern wie zum Beispiel Schulungsmaßnahmen, Organisationsanweisungen und interne Kontrollen.

 

Organisationsstruktur des Compliance Managements:

  • Das Corporate Compliance Board ist das Gremium im Dürr-Konzern, das sich mit Fragen zur Compliance befasst. Es setzt sich aus den CFOs der Divisions und den Leitern einiger zentraler Konzernfunktionsbereiche zusammen.
  • Der Corporate Compliance Officer ist auf zentraler Konzernebene tätig. Er nimmt Meldungen zu möglichen Compliance-Verstöße entgegen und untersucht diese. Zu seinen Aufgaben gehört auch das weltweite Schulungsprogramm zu Compliance.
  • Jede Dürr-Gesellschaft hat einen lokalen Compliance Manager, der im Rahmen des CMS lokale Aufgaben wahrnimmt.

Meldungen bei Compliance-Verstößen / Integrity Line

Um das in Dürr gesetzte Vertrauen von Kunden, Lieferanten, Partnern, Anteilseignern und Mitarbeitern sowie anderen Stakeholdern des Unternehmens zu rechtfertigen, haben Integrität und Transparenz unserer Geschäftsabläufe höchste Priorität. Dazu ist es notwendig, dass wir Kenntnis von etwaigen Compliance-Verstößen bekommen, insbesondere von Verstößen gegen geltende Strafnormen sowie gegen unseren → Code of Conduct.

Neben den unten genannten Kontaktdaten können Hinweise an das Compliance Office auch über das Meldesystem Dürr Group Integrity Line erfolgen. Die Dürr Group Integrity Line als Bestandteil eines effektiven Compliance Management Systems dient der Früherkennung von Fehlentwicklungen, die zu erheblichen Risiken für Dürr führen können. Mit der → Dürr Group Integrity Line bieten wir die Möglichkeit, Compliance Verstöße anonym und sicher oder unter der freiwilligen Angabe Ihres Namens und Ihrer Daten abzugeben.

Fabian Mock
Compliance Officer
Dürr Aktiengesellschaft
Carl-Benz-Str. 34
74321 Bietigheim-Bissingen
Deutschland