Die Unwucht als Qualitätskriterium

Schenck RoTec bietet ab sofort hochwertige Reifen-Auswuchtmaschinen von Joint-Venture-Partner Nagahama an

Schenck RoTec, ein Tochterunternehmen des Dürr-Konzerns, hat die Zusammenarbeit mit dem langjährigen Joint-Venture-Partner Nagahama Seisakusho in Japan intensiviert. Damit ist der Maschinenbauer aus Darmstadt in der Lage, auch die Nachfrage nach hochwertigen Auswuchtmaschinen für Reifen von Kunden aus Europa, Indien und den USA zu bedienen. Nagahama hat bereits mehr als 200 solcher Maschinen an Kunden geliefert.

Ist im alltäglichen Sprachgebrauch vom „Reifenauswuchten“ die Rede, ist eigentlich das „Räderauswuchten“ gemeint. Räder sind die Kombination aus Felge und montiertem Reifen. Damit diese Räder möglichst vibrationsfrei und komfortabel laufen, werden sie zusammen ausgewuchtet. Hierfür bietet Schenck RoTec eine Montagelinie, in der sich digitale Prozessleittechnik mit Automatisierungs- und Robotertechnik, einem Reifenfüllsystem und Auswuchttechnologie verbindet.

Vor der Montage von Felgen und Reifen werden beide Komponenten bereits im Herstellungsprozess auf ihre Unwucht überprüft, um die hohen Qualitätsanforderungen an das fertige Komplettrad sicherzustellen. Die Reifen-Auswuchtmaschinen von Nagahama bieten damit eine perfekte Erweiterung des Produktportfolios von Schenck RoTec.

Bisher wurden die Maschinen in erster Linie im asiatischen Raum vertrieben, da dort auch viele Reifenhersteller ansässig sind. Inzwischen werden Reifen aber wieder verstärkt lokal in Europa, China und den USA produziert: Zum einen gibt es neue Handelsbeschränkungen und zum anderen werden an Reifen immer höhere Qualitätsanforderungen gestellt.

Eine Partnerschaft mit langer Tradition
Nagahama Seisakusho Ltd. mit Hauptsitz in Takatsuki City (Osaka) wurde im April 1948 gegründet. Das Unternehmen mit rund 120 Mitarbeitern hat einen weiteren Produktionsstandort in Hamamatsu und ein Vertriebsbüro in Tokio.

Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte Nagahama Seisakusho einen Umsatz von rund 38 Millionen Euro bei einem deutlich positiven Ergebnis. Circa 85 Prozent davon entfallen auf das Geschäft mit der Automobilindustrie (vorrangig japanische Auto- und Truckhersteller wie Toyota, Honda, Nissan). Das EBIT (Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern) belief sich auf 4,7 Millionen Euro.

Die Carl Schenck AG, Holding von Schenck RoTec, hält 50 Prozent der Anteile an dem japanischen Maschinenbauer. Das Joint Venture besteht bereits seit 1970.

 

 

Doppelt geprüft – vielfach erprobt

Diese hohen Anforderungen kann Schenck perfekt bedienen: Beim Auswuchten werden die Reifen von einer Maschine in eine spezielle Messfelge aufgenommen und mit Luft befüllt. Beim folgenden Messlauf wird die Unwucht unter Realbedingungen ermittelt. Anschließend erfolgt die Klassifizierung in die einzelnen Güteklassen durch eine Markierung auf der Reifenseitenwand. Um den Reifen auf gleichmäßiges Abrollverhalten zu untersuchen, wird zudem eine vorgeschaltete Uniformity-Station integriert. Ein optisches Messsystem erkennt dabei Geometrieabweichungen, Einschnürungen oder Beulen im Reifen.

Patrick Manske, Produktmanager von Schenck RoTec, erläutert: „Mit der Reifenauswuchtmaschine und der vorgeschalteten Uniformity-Station können wir jetzt komplette Tire Grading Lines anbieten. Diese Reifen-Klassifizierungslinien sind in der Reifenindustrie schon vielfach erprobt und ermöglichen eine umfassende Beurteilung der Reifen für eine maximale Zuverlässigkeit.“
Insbesondere schichtweise aufgebaute, flexible Reifen erfordern eine besonders sorgfältige Kontrolle: Im letzten Fertigungsschritt der Reifenherstellung, dem sogenannten „Final Finishing“, werden sie deshalb geröntgt, um zum Beispiel innere Schäden an der Karkasse zu entdecken. Zudem werden hier Gleichförmigkeit und Unwucht inklusive Geometrieabweichung ermittelt.

Auf Grundlage dieser Daten wird dann schließlich die Qualität der fertigen Reifen bestimmt und eine Klassifizierung vorgenommen. Je nach Qualitätsstufe werden die Reifen später in unterschiedlichen Märkten angeboten.

Mit unserer Tire Grading Line ermöglichen wir unseren Kunden eine umfassende Beurteilung der Reifen für eine maximale Zuverlässigkeit.

Patrick Manske, Produktmanager von Schenck RoTec


  • Ausgelieferte Reifen-Auswuchtanlagen von Nagahama
    >200
Patrick Manske
Product Management
Schenck RoTec GmbH
Landwehrstr. 55
64293 Darmstadt
Deutschland