Industrial Balancing goes E-Mobility

Schenck RoTec realisiert vollautomatische Auswuchtanlage für eDrives

Elektroantriebe müssen als Prototyp und später in der Serie schwingungsarm laufen. Schenck RoTec hat dafür mit der eTENO eine in der Kombination ihrer Funktionen und Features derzeit vermutlich einzigartige Auswuchtanlage für den Einsatz in den eDrive-Produktionslinien geschaffen.

Immer bessere Reichweiten und Leistungswerte von Elektroaggregaten, eine steigende Akzeptanz bei den Verbrauchern und verschärfte Umweltauflagen für Verbrennungsmotoren – Elektroantriebe sind auf dem Vormarsch. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Fahrzeugen mit alternativen Antriebslösungen spielen Vollautomatisierung, Prozessintegration und Digitalisierung bei den eDrive-Herstellern eine immer wichtigere Rolle. Ganz oben auf der Wunschliste der Fabrikplaner stehen daher variable Automatisierungslösungen. Darauf hat Schenck RoTec reagiert.

SCHWINGUNGSFREI ZU MAXIMALER LEBENSDAUER

  • Wellenlängen bis zu
    500mm
  • Messunsicherheiten von nur
    0.1gmm/kg

Die horizontale Zwei-Stationen-Maschine eTENO ermöglicht das vollautomatisierte Auswuchten und Ausgleichen von eDrives und Rotoren gleicher Bauform mit Wellenlängen bis zu 500 mm.

Dabei arbeitet sie mit höchster Präzision. Bei Berücksichtigung aller Optimierungen werden Messunsicherheiten der auf das Rotorgewicht bezogenen Unwucht von nur 0,1 gmm/kg erreicht. Dadurch sind ein nahezu schwingungsfreier Lauf und eine maximale Lebensdauer gewährleistet.

Auf der Ebene der Steuerungs- und Kommunikationstechnik unterstützt das hochentwickelte Schenck-Messsystem CAB 950 SmartTouch die einfache Einbindung der eTENO in die Produktionsleitsysteme und IT-Netzwerke der Kunden. Wie alle Auswuchtmaschinen von Schenck RoTec ist auch die neue eTENO eingebunden in das umfassende Service- und Supportsystem, mit dem das Darmstädter Unternehmen die hohe Verfügbarkeit seiner Anlagen sicherstellt.

Schnelle und präzise Verkettung der Mess- und Ausgleichstation durch den internen Transport.

Die eTENO als Stand-Alone-Lösung.

Hochpräzise Messstation mit intelligentem Bandantrieb, der beim Messen wegklappt und somit keinen Einfluss auf das Messergebnis hat.

Interner Transport und Selbsteindrehende Bohrwerke für parallelen Unwuchtausgleich ermöglichen sehr kurze Taktzeiten.

TAKTZEIT UNTER EINER MINUTE

  • Taktzeiten ab
    40Sekunden

Die Bearbeitungseinheit ist mit zwei Bohrwerken ausgestattet und reduziert die Unwucht des Rotors durch zeitgleiches axiales Bohren. Ein absolutes Novum: Die eTENO bewegt beim axialen Ausgleich nicht den Rotor, sondern die Bohrwerke. Das bietet den Vorteil, dass die individuelle Winkellage einer Unwucht pro Ebene gleichzeitig angefahren werden kann. Ein cleveres internes Werkstück-Transfersystem gewährleistet den schnellen und präzisen Positionswechsel des Elektroankers von der Mess- in die Ausgleichseinheit. Insgesamt ergibt sich ein hocheffizienter Auswuchtprozess mit minimalen Nebenzeiten. Je nach Ankertyp lassen sich mit der eTENO Taktzeiten von 40 bis 100 Sekunden erreichen – vom Einlegen über das Messen und Ausgleichen bis zur Entnahme des Rotors.

HERAUSFORDERUNG ELEKTROANKER

Elektroanker stellen als Baugruppe mit allerlei konstruktiven Feinstrukturen (Läufer, Wellen, Wicklungen, Käfige etc.) eine besondere Herausforderung für den Auswuchtprozess dar. Hinzu kommen typenspezifische Unterschiede in der Konstruktion, bei den Abmessungen, den verwendeten Werkstoffen und vieles mehr. Seit vielen Jahren schon binden Motorenbauer die Auswuchtexperten des Schenck RoTec Consulting daher in die Entwicklung neuer Elektroantriebe ein. Gemeinsam mit den eDrive-Herstellern können sie dann jeden Elektroanker auswuchtgerecht optimieren.

  • Anvisierte Umdrehungszahlen moderner eDrives
    30000min-1

„Immer wenn ein Kunde einen neuen Rotor entwirft und wissen muss, wie sich dessen Konstruktion schwingungstechnisch optimieren lässt, bestimmen wir das individuelle Unwuchtbudget des Rotors. Das dient letztlich der Qualitätsverbesserung und Laufzeitoptimierung der Rotoren“ erklärt der Leiter des Technischen Consultings von Schenck RoTec, Andreas Buschbeck. Angesichts der stetig steigenden Umdrehungszahlen moderner eDrives – bis zu 30.000 min-1 werden derzeit anvisiert – und immer größeren Fliehkräften fällt der auswuchtoptimierten Konstruktion der Elektroanker eine wachsende Bedeutung zu.

MAXIMALE FLEXIBILITÄT IN DER PROZESSINTEGRATION

Aber auch die Frage, wie sich die eTENO optimal sowohl in vorhandene als auch in geplante E-Mobility-Produktionsprozesse einbinden lässt, ist für die Kunden von besonders hoher Relevanz.

Schon während der Konzeptionierung der neuen eDrive-Auswuchtanlage war Schenck RoTec daher klar, dass man den Herstellern möglichst viel Freiraum bei der Prozessintegration lassen muss.

Die eTENO ist daher in zwei Versionen verfügbar: als Stand-Alone-Lösung komplett mit Schutzumhausung und internem Transport sowie ohne Schutzeinrichtung mit besonders flexiblen Aufstellmöglichkeiten für eine einfache Integration in bestehende Produktionsstätten.

Auch an dieser Stelle profitieren wir von unseren zahlreichen langjährigen Partnerschaften mit führenden Herstellern in der Automobilindustrie und der Elektrotechnik. Wir kennen nicht nur deren aktuelle Prozessanforderungen, sondern auch die Zukunftsplanungen und Visionen der Branche.

Peter Böhm, Produktlinienmanager E-Mobility bei Schenck RoTec

SPITZENPOSITION IN DER E-MOBILITY

Schon heute hat Schenck RoTec weltweit nahezu 100 Auswuchtsysteme in E-Drive-Linien namhafter OEMs und Tier-One-Zulieferern installiert. Damit ist der Darmstädter Maschinenbauer in diesem Technologiefeld Marktführer im Bereich E-Mobility. Mit der neuen eTENO bietet Schenck RoTec für dieses Segment eine absolute Neuheit und ein innovatives Gesamtpaket an.