Erstes AGV für Lackieranlagen

Ob Kleinwagen oder SUV, Elektromotor oder Verbrenner – immer breiter wird das Modellspektrum an Fahrzeugen, die in einer Anlage lackiert werden. Neue Fahrzeugtypen sollen sich einfach in die Produktion integrieren lassen. Mit EcoProFleet hat Dürr ein fahrerloses Transportfahrzeug entwickelt, das genau auf die Anforderungen an eine flexible und skalierbare Lackiererei zugeschnitten ist.

Der Wunsch nach Flexibilität und Skalierbarkeit bringt die lineare Fertigung an ihre Grenzen. Ein wichtiger Baustein für den Umstieg auf eine modulare Fertigung sind flexible fahrerlose Transportsysteme, sogenannte Automated Guided Vehicles (AGV). Statt Karosserien über starr im Boden verlegte Fördertechnik zu transportieren, werden sie mit AGVs unabhängig und parallel zueinander zwischen Arbeitsstationen und Zwischenspeichern bewegt. Damit entfallen Wartezeiten, die bislang bei einer unterschiedlich langen Bearbeitungsdauer von verschiedenen Karosserien entstanden sind. Auch Stillstandzeiten lassen sich minimieren, indem bei einer Störung einfach eine andere Station angefahren wird.

EcoProFleet von Dürr ist das erste AGV, das speziell für die Bedürfnisse in Lackierereien optimiert wurde. Das zeigt sich nicht nur durch Lack- und Lösemittelbeständigkeit der Plattform. Mit ihrer niedrigen Bauhöhe von 255 mm fahren die AGVs unter Arbeitsplätzen hindurch, um Karosserien einzufördern, zu übergeben oder zu übernehmen, und arbeiten so an den Schnittstellen perfekt zusammen. Die integrierte Technik mit Laserscanner und Safety Limit Speed garantiert eine hohe Sicherheit.

EcoProFleet ist unser Wegbereiter für eine skalierbare und flexible Lackiererei.

Stefano Bell, Product Manager

Besonders clever ist das Konzept für die Energieversorgung und Steuerung. Denn damit ist EcoProFleet rund um die Uhr betriebsbereit – ohne Ladepausen an der Steckdose. Ermöglicht wird das durch Superkondensatoren als Energiespeicher, die innerhalb von nur 1,5 Minuten aufgeladen sind. Die kurze Zeitspanne, während das AGV gerade eine Karosserie übergibt oder aufnimmt, reicht als Ladezeit für den nächsten Streckenabschnitt aus. Alle AGVs sind dadurch permanent produktiv unterwegs. Dafür sorgt eine ausgeklügelte Steuerung, die über die zentrale Leittechnik DXQcontrol angebunden ist. Dürr bietet damit über alle Ebenen eine durchgängige, intelligente Steuerung für den Einsatz von fahrerlosen Transportsystemen in Lackieranlagen: Die Gerätesteuerung zur physikalischen Ansteuerung der einzelnen AGVs, die Flottensteuerung zur Routenplanung und die übergeordnete Auftragsplanung sind über Schnittstellen transparent verbunden. So kann EcoProFleet sein Potenzial als flexibles und effizientes Transportsystem voll ausschöpfen.

 

Vom 13. bis 17. Mai 2019 hatten die Besucher des 11. Open House die Möglichkeit, das fahrerlose Transportsystem EcoProFleet bei der Übergabe und Abholung von Karosserien an mehreren Arbeitsplätzen zu erleben.