Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

Oversprayfreies Lackieren: Nie mehr maskieren

Dürr präsentiert vollautomatische 2-Ton Kontrastdachlackierung

Ob Designstreifen oder andersfarbige Dächer – Zier- und Kontrastfarben sind bei modernen Autos auf dem Vormarsch und zeigen, dass Individualisierung zunehmend die Kaufentscheidung beeinflusst. Der Lackierprozess dazu ist aufwendig: Die einfarbig lackierte Karosserie muss nach Durchlaufen der kompletten Lackierung in Handarbeit mit Klebefolie maskiert und erneut lackiert und getrocknet werden. Dies ist nicht nur zeit- und kostenintensiv, sondern verursacht auch viel Abfall.

 

Dürr stellte beim 11. Open House ein Verfahren vor, das diese Vorgehensweise revolutioniert. Das neue Lackiersystem EcoPaintJet verfügt über einen Applikator, der sich in Bahnen über die Zielfläche bewegt und den Lack absolut trennscharf aufträgt. Eine filigran gearbeitete, wenige Quadratzentimeter große Düsenplatte appliziert den Lack aus 30 Millimetern Entfernung in parallelen Strahlen auf die Fläche – ohne dass Overspray entsteht. Wo kein Overspray anfällt, kann auf das Abkleben der Karosserie verzichtet werden. In nur 120 Sekunden ist ein Karosseriedach mit der Kontrastfarbe lackiert. Zum Vergleich: Beim Maskieren dauert allein das Aufbringen und Abnehmen der Folie etwa 50 Minuten.

  • 120Sekunden
    zum Auftragen einer Kontrastfarbe
  • 25%
    weniger Energie benötigt
  • 15
    Maskierfolie eingespart

Auch Herstellern von Elektroautos hilft der EcoPaintJet, eine wichtige Kundenanforderung zu erfüllen. Manche E-Autos liegen etwas höher als herkömmliche Modelle, um der Batterie in der Bodengruppe unter der Fahrgastzelle genügend Raum zu lassen. Viele Käufer wünschen sich jedoch sportliche, flach wirkende Fahrzeuge. Um diesen optischen Effekt zu erreichen, werden am Übergang vom Dach zur Seitenwand und am Schweller häufig Streifen in dunkler Kontrastfarbe aufgetragen. Dadurch wirkt das Auto flacher. Auch dafür eignet sich der EcoPaintJet ideal, da er die Streifen aufträgt, ohne die bestehende Lackierung zu beeinträchtigen. 

 

Die Besucher sind begeistert von der oversprayfreien Lackierung mit dem EcoPaintJet.

Live-Demonstration der vollautomatischen zweifarbigen Dachlackierung.

Die Besucher betrachten die Ergebnisse des Farbauftrags mit dem EcoPaintJet.

Oversprayfrei lackierter Bully als Giveaway beim 11. Open House.

Entsprechend positiv war die Resonanz bei den mehr als 1.000 Besuchern des Open House. Sie konnten sich live und in Farbe von der Qualität der oversprayfreien Lackierung überzeugen.

 

Der EcoPaintJet wird derzeit bei mehreren Automobilherstellern getestet.