Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

DXQ booth at the Open House

Vorreiter mit Zielen

Vorstandsvorsitzender Dieter blickt optimistisch nach vorne

Als globales Unternehmen verfolgt der Dürr-Konzern die Entwicklungen in der Welt sehr genau. Vorstandsvorsitzender Ralf W. Dieter sieht trotz vieler Unsicherheiten Anlass, mit Optimismus in die Zukunft zu blicken.

„Das liegt auch daran, dass wir frühzeitig in den Wachstumsregionen dieser Welt Fuß gefasst haben – so wie zum Beispiel in China“, nennt er ein Argument. Noch immer bietet das Land enorme Chancen für westliche Unternehmen. Die Konsumbereitschaft einer wachsenden Mittelschicht treibt den Investitionsbedarf der Industrie. Und davon profitieren Dürr und die beiden Teilkonzerne Schenck und HOMAG als Anbieter attraktiver Spitzentechnologien.

„Mit strategischen Zukäufen stellen wir unseren Konzern breiter und zukunftssicher auf und positionieren uns in Nischenmärkten mit vielversprechenden Wachstumsaussichten“, fährt Ralf W. Dieter fort. Als Beispiel nennt er die Integration der Megtec/Universal-Gruppe, durch die Dürr seine Marktführerschaft in der Umwelttechnik deutlich ausgebaut hat.

„Dass Nachhaltigkeitsaspekte immer größere Bedeutung haben, merken wir besonders in unserem Automotive-Geschäft“, berichtet der Vorstandsvorsitzende. Bei den Projektvergaben spielt ressourcenschonende Produktionstechnik eine zunehmende Rolle.

Um die Position als Technologieführer im Maschinen- und Anlagenbau zu sichern, treibt der Dürr-Konzern die Digitalisierung entschieden voran. Smarte Applikationen von Dürr, Schenck und HOMAG helfen, wirtschaftlicher und nachhaltiger zu produzieren – beim Autohersteller wie auch beim Tischler um die Ecke. „Bei aller Bescheidenheit: Ich sehe unsere Unternehmen als Vorreiter der Entwicklung digitaler Lösungen im Maschinen- und Anlagenbau – und bekomme das auch in vielen Gesprächen mit unseren Kunden und anderen Maschinenbauern immer wieder so gespiegelt. Doch darauf ruhen wir uns nicht aus. Intelligente Produktionstechnik hat bei unserer Entwicklungsarbeit höchste Priorität", macht Ralf W. Dieter deutlich.

Die anstehenden Herausforderungen kann man nur mit den besten Talenten meistern, ist man sich im Dürr-Konzern bewusst. Um ein attraktiver Arbeitgeber zu bleiben, wird auch ein kritischer Blick in den Spiegel nicht gescheut. „Neben regelmäßigen weltweiten Mitarbeiterbefragungen haben wir auch Initiativen wie den → Young Generation Dialogue ins Leben gerufen. Wir suchen den offenen Austausch mit unseren Mitarbeitern und lernen daraus, wie gerade junge Menschen geführt werden wollen“, informiert er.

Wir suchen den offenen Austausch mit unseren Mitarbeitern und lernen daraus, wie gerade junge Menschen geführt werden wollen.

Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender Dürr AG

Verwandte Artikel