Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

CENTATEQ smartBox: Tiefe Einblicke in die Maschine

HOMAG entwickelte innovatives Präsentationsmedium

Einen Rundflug durch eine Fensterbearbeitungsmaschine mit all ihren Komponenten und Bearbeitungsprozessen können HOMAG-Kunden mit der CENTATEQ smartBox unternehmen. Passend zur Digitalisierungsstrategie setzt die Dürr-Tochtergesellschaft bei der Präsentation des Produktportfolios auf innovative Tools.

Viele kennen es vom Autokauf: Zusammen mit dem Händler oder vorab zu Hause stellt man sich selbst sein künftiges Fahrzeug mit der gewünschten Farbe, Felgen und Innenausstattung zusammen.

Bei der CENTATEQ smartBox ist es ähnlich: Sie ermöglicht dem Kunden über eine intuitive Touchscreen-Steuerung seine individuelle Lösung zu konfigurieren und sich über die Bearbeitungsprozesse sowie alle technischen Bauteile zu informieren. Verschiedene Modi erlauben es, sowohl die Vorteile der Ausstattungsvarianten als auch technische Detailinformationen zu studieren und der eigenen Lösung hinzuzufügen.

Bei der Hausmesse HOMAG Treff in Schopfloch wurde die smartBox erstmals im großem Rahmen eingesetzt. Vertriebsmitarbeiter unternahmen damit zunächst eine „Customer Journey“ mit dem Interessenten: Welches Fensterprofil möchte der Kunde produzieren? Wie viel Einheiten möchte er pro Tag fertigen? Was sind dabei seine Anforderungen? Daraus ergibt sich eine von HOMAG empfohlene Maschinenkonfiguration. Im nächsten Schritt konnte man einzelne Komponenten diskutieren und – zum Beispiel passend zum Budget – ändern.

Durch den einzigartigen Aufbau mit drei hochauflösenden Bildschirmebenen blickt der Interessent bei der smartBox in die Maschine als Ganzes oder betrachtet einzelne Bestandteile. Videos und zusätzliche Produkterläuterungen ergänzen das Informationspaket.

Alleinstellungsmerkmal von HOMAG

„Ein solches Präsentationsmedium gibt es weder in unserer Branche noch bei anderen großen Technologieunternehmen“, hat Daniel Hofius vom Fachbereich Messen & Events im HOMAG Group Marketing bei der Erarbeitung des Konzepts festgestellt.

Aktuell sind die Daten von sechs CENTATEQ-Fensterbearbeitungsmaschinen in der CENTATEQ smartBox verfügbar. Weitere Versionen für andere Produkte sind geplant. Die smartBoxen werden sowohl bei großen Messen als auch bei kleineren Veranstaltungen zur Verfügung stehen.

„Bei unseren zahlreichen Messen werden wir nicht darauf verzichten, unsere Maschinen aufzubauen, aber man kann sich dann auf die Produktneuheiten konzentrieren und den Rest über die smartBox zeigen“, erklärt Daniel Hofius.

Die smartBox hat auch einen nachhaltigen Aspekt: „Wir brauchen weniger Fläche und Energie auf Messen, der Transport- und Installationsaufwand ist deutlich reduziert“, zählt Daniel Hofius die Vorteile auf. Die smartBox ist ein Baustein für das „Messekonzept der Zukunft“, an dem das HOMAG Global Messeteam schon länger konsequent arbeitet.

60 Jahre HOMAG – 60 Tage HOMAG Treff

Viele Messen und Konferenzen sind aufgrund von Corona in diesem Jahr abgesagt worden. HOMAG dagegen hielt nicht nur am HOMAG Treff fest, sondern machte aus seiner traditionellen Hausmesse ein globales Event mit einer Dauer von 60 Tagen – passend zum Jubiläumsjahr.

Im Programm befanden sich seit dem 21. September und bis zum 18. November über 500 Formate an 8 Standorten. Über live.homag.com buchten die Teilnehmer limitierte Tickets für Präsenzveranstaltungen mit Rundgängen, Vorführungen und Vorträgen. Dazu zählten beispielsweise wöchentliche Anwendertreffen zu verschiedenen technischen Themenbereichen. Hierfür waren die Showrooms der HOMAG-Standorte in Deutschland mit den neuesten Maschinentechniken, Software und digitalen Apps ausgestattet worden.

Oder die Kunden meldeten sich für Onlineevents an. Dabei stellte ein Moderator live in einem extra eingerichteten Studio das ausgewählte Thema dar. Technikdemonstrationen und Videos wurden dabei zusätzlich eingespielt. Per Chat konnten die Teilnehmer Fragen einreichen, die der Referent beantwortete.

Zudem bot HOMAG die Möglichkeit, individuelle Termine für einen Online-Dialog und Online-Live-Technikvorführungen zu vereinbaren. Wer kein passendes Zeitfenster gefunden hatte, kann sich die aufgezeichneten Events in einer Mediathek anschauen.

„Mit einer Kombination von Live-Event und Online-Tools zeigen wir unsere digitale Kompetenz und demonstrieren gleichzeitig Kundennähe“, erklärt Dr. Markus Vöge, Executive Vice President Global Sales and Marketing.

Verwandte Artikel