Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

Pressemeldung

Dürr AG platziert weiteres Sustainability-Schuldscheindarlehen mit 0,9 % Verzinsung

- Vorzeitige Ablösung älterer Schuldschein-Tranchen zu verbesserten Konditionen

- Kurs der nachhaltigkeitsorientierten Finanzierung fortgesetzt

- Angestrebtes Volumen vollständig gezeichnet

Bietigheim-Bissingen, 31. März 2020 – Die Dürr AG hat erfolgreich ein weiteres nachhaltigkeitsorientiertes Schuldscheindarlehen über 115 Mio. € platziert. Wie bei dem im vergangenen Jahr begebenen Sustainability-Schuldschein (200 Mio. €) ist die Verzinsung an das Nachhaltigkeitsrating des Dürr-Konzerns gekoppelt. Mit einem durchschnittlichen Zins von 0,9 % konnte sich die Dürr AG bei dem neuen Schuldscheindarlehen wieder attraktive Konditionen sichern, obwohl das Umfeld an den Kapitalmärkten infolge der Corona-Krise zuletzt schwieriger wurde.

Das Gesamtvolumen von 115 Mio. € wird der Dürr AG im April zufließen und verteilt sich auf Tranchen mit Laufzeiten von fünf, sieben und zehn Jahren. Der Erlös dient größtenteils zur Ablösung der variablen Tranchen (100 Mio. €) eines älteren Schuldscheindarlehens aus dem Jahr 2016, das mit durchschnittlich 1,6 % verzinst wird. Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG: „Mit dem neuen Schuldscheindarlehen optimieren wir unsere Konzernfinanzierung hinsichtlich Laufzeiten und Zinsaufwand. Zugleich schärfen wir unser Nachhaltigkeitsprofil und bleiben Vorreiter beim Thema Sustainable Finance.“

Trotz des schwierigen Umfelds konnte sich die Dürr AG das angestrebte Transaktionsvolumen komplett sichern. Das Schuldscheindarlehen wurde von internationalen Großbanken genauso gezeichnet wie von regional tätigen Sparkassen und Volksbanken.

Die Ausgestaltung als Sustainability-Schuldscheindarlehen zielte auf Investoren ab, die sowohl auf ökonomische Performance als auch auf nachhaltiges Wirtschaften Wert legen. Nach demselben Muster hatte die Dürr AG im Juni 2019 den weltweit ersten nachhaltigkeitsorientieren Schuldschein überhaupt emittiert (200 Mio. €). Bei beiden Sustainability-Schuldscheindarlehen sinkt oder steigt der Zinssatz je nachdem, ob sich das Nachhaltigkeitsrating des Dürr-Konzerns verbessert oder verschlechtert. Bei dem von der Agentur EcoVadis erstellten Rating werden zum Beispiel Nachhaltigkeitskennzahlen wie CO2-Ausstoß und Wasserverbrauch berücksichtigt, aber auch Aspekte wie faire Arbeitsbeziehungen und Bedingungen bei Lieferanten.

Als Lead Arranger fungierten DZ BANK AG, LBBW und UniCredit. Teile des Schuldscheindarlehens wurden über die Digitalplattform DEBTVISION platziert. Rechtlich wurde die Dürr AG von der Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer begleitet.

Der Dürr-Konzern ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Kompetenz in den Bereichen Automatisierung und Digitalisierung/Industrie 4.0. Seine Produkte, Systeme und Services ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Der Dürr-Konzern beliefert Branchen wie die Automobilindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie-, Pharma- und holzbearbeitende Industrie. Im Jahr 2019 erzielte er einen Umsatz von 3,92 Mrd. €. Das Unternehmen beschäftigt rund 16.500 Mitarbeiter und verfügt über 112 Standorte in 34 Ländern. Der Konzern agiert mit den drei Marken Dürr, Schenck und HOMAG sowie mit fünf Divisions am Markt:

  • Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien sowie Endmontage-, Prüf- und Befülltechnik für die Automobilindustrie
  • Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen
  • Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen, Schallschutzsysteme und Beschichtungsanlagen für Batterieelektroden
  • Measuring and Process Systems: Auswuchtanlagen und Diagnosetechnik
  • Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie

Diese Veröffentlichung wurde von der Dürr AG/dem Dürr-Konzern („Dürr“) selbstständig erstellt und kann Aussagen zu wichtigen Themen wie Strategie, zukünftigen finanziellen Ergebnissen, Ereignissen, Marktpositionen und Produktentwicklungen enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind – wie jedes unternehmerische Handeln in einem globalen Umfeld – stets mit Unsicherheit verbunden. Sie unterliegen einer Vielzahl von Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die in Veröffentlichungen von Dürr, insbesondere im Abschnitt „Risiken“ des Geschäftsberichts, beschrieben werden, sich aber nicht auf diese beschränken. Sollten sich eine(s) oder mehrere dieser Risiken, Ungewissheiten oder andere Faktoren realisieren oder sollte sich erweisen, dass die zugrunde liegenden Erwartungen nicht eintreten beziehungsweise Annahmen nicht korrekt waren, können die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen von Dürr wesentlich von denjenigen Ergebnissen abweichen, die als zukunftsgerichtete Aussagen formuliert wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind erkennbar an Formulierungen wie „erwarten“, „wollen“, „ausgehen“, „rechnen mit“, „beabsichtigen“, „planen“, „glauben“, „anstreben“, „einschätzen“, „werden“ und „vorhersagen“ oder an ähnlichen Begriffen. Dürr übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, zukunftsgerichtete Aussagen ständig zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Aussagen zu Marktpositionen basieren auf den Einschätzungen des Managements und werden durch externe, spezialisierte Agenturen unterstützt.

Unsere Finanzberichte, Präsentationen, Presse- und Ad-hoc-Meldungen können alternative Leistungskennzahlen enthalten. Diese Kennzahlen sind nach den IFRS (International Financial Reporting Standards) nicht definiert. Bitte bewerten Sie die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von Dürr nicht ausschließlich auf Basis dieser ergänzenden Finanzkennzahlen. Sie ersetzen keinesfalls die im Konzernabschluss dargestellten und im Einklang mit den IFRS ermittelten Finanzkennzahlen. Die Ermittlung der alternativen Leistungskennzahlen kann auch bei gleicher oder ähnlicher Bezeichnung von Unternehmen zu Unternehmen abweichen. Weitere Informationen zu den bei Dürr verwendeten alternativen Leistungskennzahlen finden Sie im → Finanzglossar auf der Dürr-Webseite.