Business location in Querétaro, Mexico
Pressemeldung

Dürr erhöht seine Schlagkraft in Nordamerika

Bietigheim-Bissingen, 29. Oktober 2013 - Mit einem neuen Standort im mexikanischen Querétaro baut Dürr seine Kapazitäten im nordamerikanischen Markt aus. Der moderne Industriekomplex mit rund 280 Mitarbeitern (inkl. Externe) wurde am 28. Oktober eingeweiht und bietet 50% mehr Produktions- und Bürofläche als der bisherige Standort. „Das neue Werk in Querétaro ist ein wichtiges Standbein, um die Automobilindustrie in Nordamerika auf ihrem Expansionskurs noch effektiver unterstützen zu können“, sagte Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG. Angesichts wachsender Absatzzahlen investiert die Automobilindustrie in den USA und Mexiko verstärkt in neue Werke und die Modernisierung bestehender Produktionsanlagen.

Dürr de México wurde bereits im Jahr 1966 gegründet. Seither hat die Gesellschaft fast alle in dem mittelamerikanischen Land vertretenen Automobilproduzenten mit Lackiertechnik und anderen Produktionseinrichtungen beliefert. Auch an Aufträgen der Flugzeugindustrie ist Dürr de México seit einigen Jahren beteiligt.

Zusammen mit der US-Gesellschaft Dürr Systems Inc. bildet Dürr de México eine schlagkräftige Nordamerika-Einheit. Beide Unternehmen  werden von einem gemeinsamen Management-Team geleitet. Als Teil des weltweiten Produktions- und Engineering-Netzwerks des Dürr-Konzerns unterstützt Dürr de México auch Großprojekte in anderen Teilen der Welt, zuletzt beispielsweise in China und Nordafrika.

Der Bau des neuen Standorts im zentralmexikanischen Querétaro ist Teil eines weltweiten Investitionsprogramms, mit dem Dürr seine Kapazitäten an das gewachsene Geschäftsvolumen anpasst. Von 2009 bis 2012 wuchs der Umsatz des Konzerns von 1,1 auf 2,4 Mrd. €. Für 2013 werden weitere Zuwächse erwartet. Vor diesem Hintergrund hebt Dürr die Investitionen im laufenden Jahr auf rund 50 Mio. € an (2012: 32,5 Mio. €).

Ende September nahm der Konzern einen neuen Maschinenbau-Standort mit über 600 Mitarbeitern in Shanghai in Betrieb. Auch in Deutschland, Südafrika, Polen, Brasilien und der Schweiz hat Dürr in den Neubau oder die Modernisierung von Standorten investiert. In Japan soll in Kürze ein Technologiezentrum mit Demonstrationsanlagen für Kunden entstehen.

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Gut 80% des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Darüber hinaus beliefert Dürr die Flugzeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit vier Unternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems plant und baut Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobil- und Flugzeugindustrie. Application Technology sorgt mit ihren Robotertechnologien für den automatischen Lack-, Dichtstoff- und Klebstoffauftrag. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem beim Auswuchten und Reinigen im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Der vierte Unternehmensbereich Clean Technology Systems beschäftigt sich mit Verfahren zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Abluftreinigung. Weltweit verfügt Dürr über 52 Standorte in 23 Ländern und beschäftigt rund 7.900 Mitarbeiter. Dürr erzielte im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz in Höhe von 2,4 Mrd. €. 

 

 

keyboard_arrow_up