Press Release

Dürr erweitert Angebotsspektrum in der Applikationstechnik durch zwei Akquisitionen

Bietigheim-Bissingen, 3. Juli 2014 - Dürr baut sein Angebotsspektrum in der Lack-Applikationstechnik durch zwei Zukäufe aus. Ende Juni übernahm der Konzern das deutsche Unternehmen Bersch & Fratscher GmbH (Befrag) aus Karlstein/Main sowie das tschechische Unternehmen EST+ a.s. aus Ledeč nad Sázavou bei Prag. Der Umsatz der beiden Unternehmen beträgt insgesamt knapp 10 Mio. € (2013). Befrag beschäftigt 70 Mitarbeiter, für EST+ sind 60 Mitarbeiter tätig.

Beide Unternehmen bieten automatisierte Applikationssysteme, Spritzpistolen zur manuellen Lackapplikation sowie kleinere Lackier- und Trocknungsanlagen. Beliefert wird ein breites Branchenspektrum aus der allgemeinen Industrie. Abnehmer sind zum Beispiel holz-, kunststoff- und metallverarbeitende Betriebe. Befrag und EST+ verfügen über Produktionskapazitäten an ihren Standorten.

Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG: „Wir werden die Aktivitäten beider Unternehmen unter dem Dach des Dürr-Konzerns systematisch ausbauen. Der neue Standort in Tschechien ist eine gute Basis für die Erweiterung des Osteuropageschäfts, auch mit Befrag kommt ein leistungsfähiger Standort hinzu.“

Dr. Hans Schumacher, Leiter des Geschäftsbereichs Application Technology: „Mit Befrag und EST+ stoßen zwei spezialisierte Nischenanbieter zu Dürr, mit denen wir unser Spektrum im Wachstumsbereich Applikationstechnik erweitern und neue Kundengruppen erschließen.“ Dürr ist der weltweit führende Anbieter von Applikationstechnik und Lackierrobotern für die Automobilindustrie. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte der Konzern in diesem Bereich einen Umsatz von 540 Mio. €.

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Gut 80% des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Darüber hinaus beliefert Dürr die Flugzeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit vier Unternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems plant und baut Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobil- und Flugzeugindustrie. Application Technology sorgt mit ihren Robotertechnologien für den automatischen Lack-, Dichtstoff- und Klebstoffauftrag. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem beim Auswuchten und Reinigen im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Der vierte Unternehmensbereich Clean Technology Systems beschäftigt sich mit Verfahren zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Abluftreinigung. Weltweit verfügt Dürr über 54 Standorte in 26 Ländern und beschäftigt rund 8.250 Mitarbeiter. Dürr erzielte im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz in Höhe von 2,4 Mrd. €.

 

 

keyboard_arrow_up