Pressemeldung

Dürr-Hauptversammlung beschließt 1,20 € Dividende für Rekordjahr 2011

Bietigheim-Bissingen, 27. April 2012 - Die Aktionäre der Dürr AG haben auf der heutigen Hauptversammlung die Zahlung einer Dividende von 1,20 € je Aktie für das Geschäftsjahr 2011 beschlossen.

Vorstandschef Ralf W. Dieter blickte vor 415 Aktionären auf das Rekordjahr 2011 zurück: “Dürr hat seine Ziele klar übertroffen und den höchsten Gewinn in der Unternehmensgeschichte erzielt. An diesem Erfolg sollen unsere Aktionäre angemessen beteiligt werden.“ Auch für die Zukunft äußerte sich Dieter optimistisch: “Im ersten Quartal 2012 hielt die positive Entwicklung von Umsatz und Auftragseingang wie geplant an. Wir sind sehr zuversichtlich, die anvisierten Umsatz- und Ertragssteigerungen im Gesamtjahr 2012 zu erreichen.“ Für 2012 strebt der Konzern einen Umsatz von über 2 Mrd. € sowie eine EBIT-Marge zwischen 5,5 und 6% an. Bereits am 25. April hatte Dürr vorab einen Umsatz von 562,4 Mio. €, einen Auftragseingang von 679,1 Mio. € und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 29,6 Mio. € für das erste Quartal bekanntgegeben. Der vollständige Zwischenbericht über das erste Quartal 2012 wird am 10. Mai veröffentlicht.

Mit großer Mehrheit wählten die Aktionäre Klaus Eberhardt, Vorstandsvorsitzender der Rheinmetall AG, neu in den Aufsichtsrat. Eberhardt rückt an die Stelle des ehemaligen Vorstandsmitglieds der Landesbank Baden-Württemberg, Joachim Schielke. Dieser legte sein Mandat nach elf Jahren nieder. Das Mandat von Herrn Schielke im Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats übernimmt Dr. Alexandra Dürr.

Die Hauptversammlung entlastete Vorstand und Aufsichtsrat der Dürr AG mit jeweils über 99% der Stimmen. Zum Abschlussprüfer wurde erneut die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bestellt. Die Präsenz betrug 68%.

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Gut 80% des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Darüber hinaus beliefert Dürr die Flugzeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit vier Unternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems plant und baut Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie. Application Technology sorgt mit ihren Robotertechnologien für den automatischen Lack-, Dicht- und Klebstoffauftrag. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Der vierte Unternehmensbereich Clean Technology Systems beschäftigt sich mit Verfahren zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Abluftreinigung. Weltweit verfügt Dürr über 50 Standorte in 23 Ländern und beschäftigt rund 6.800 Mitarbeiter. Dürr erzielte im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz in Höhe von 1,9 Mrd. €.