Pressemeldung

Dürr installiert insgesamt 155 Lackierroboter bei Volkswagen in Bratislava

Bietigheim-Bissingen, 14. Mai 2012 - Der Maschinen- und Anlagenbauer Dürr hat 2011 und 2012 insgesamt 155 Lackier- und Applikationsroboter bei VW in Bratislava installiert. 45 Roboter entfallen auf eine neue Lackiererei in dem slowakischen Automobilwerk. Weitere 110 Roboter hat Dürr bei der Modernisierung zweier bestehender Lackierlinien installiert. In beiden Linien kann VW künftig sowohl die Innen- als auch die Außenlackierung von Karosserien vollautomatisch durchführen; diese Linien werden bis Juni 2012 in Betrieb gehen. Die Roboteraufträge von Dürr in Bratislava haben einen Gesamtwert von 36 Mio. €.

Neben den Lackierrobotern liefert Dürr auch die gesamte Applikations- und Farbversorgungstechnik. Dazu gehören Hightech-Produkte wie elektrostatische Hochrotationszerstäuber, lacksparende Farbwechsler und Software. Zum Lieferumfang zählen auch Roboter zur Schweißnahtversiegelung sowie zum Aufbringen des Unterbodenschutzes. In Bratislava werden neben den Oberklasse-SUV Volkswagen Touareg und Audi Q7 sowie den Karosserien des Porsche Cayenne auch die neuen Kleinwagenmodelle Volkswagen up!, ŠKODA Citigo und SEAT Mii produziert. In diesem Jahr ist die Erhöhung der Produktionskapazität auf 400.000 Fahrzeuge geplant.

Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG: „Den Ausschlag für den Auftrag von VW gab unsere gute technische Performance, die sich in der Lackierqualität, im Lackverbrauch und in den Gesamtbetriebskosten  niederschlägt. Unter dem Strich erhöht unsere Technik die Produktionseffizienz in Bratislava messbar.“

Der Unternehmensbereich Application Technology, in dem Dürr die Roboter- und Applikationstechnik bündelt, will seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2012 von 407 Mio. € auf über 500 Mio. € steigern. Bereits 2011 konnte der Umsatz um 52% ausgeweitet werden. Hintergrund ist die starke Nachfrage der Automobilindustrie, die auch im bisherigen Jahresverlauf 2012 anhielt. Zu den wichtigsten Investitionsmotiven der Automobilindustrie zählen der Bedarf an zusätzlichen Produktionskapazitäten und die fortschreitende Automatisierung des Lackierprozesses. Im Gesamtkonzern erwartet Dürr 2012 einen Umsatz von über 2 Mrd. €.

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Gut 80 % des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Darüber hinaus beliefert Dürr die Flugzeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit vier Unternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems plant und baut Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobil- und Flugzeugindustrie. Application Technology sorgt mit ihren Robotertechnologien für den automatischen Lack-, Dicht- und Klebstoffauftrag. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem beim Auswuchten und Reinigen, im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Der vierte Unternehmensbereich Clean Technology Systems beschäftigt sich mit Verfahren zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Abluftreinigung. Weltweit verfügt Dürr über 50 Standorte in 23 Ländern und beschäftigt rund 7.100 Mitarbeiter. Dürr erzielte im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz in Höhe von 1,9 Mrd. €.

 

keyboard_arrow_up