Pressemeldung

Dürr präsentiert Innovationen für mehr Produktionseffizienz

Open House 2012

Bietigheim-Bissingen, 4. Mai 2012 – Mit einem Fachforum für hochrangige Kundenvertreter hat Dürr heute seine internationale Technologie-Hausmesse Open House eingeläutet. Vor rund 70 Gästen sagte Vorstandschef Ralf W. Dieter: „Unser Anspruch ist, unseren Kunden zu maximaler Effizienz in der Produktion zu verhelfen, zum Beispiel durch flexiblere, sparsamere oder schnellere Fertigungsprozesse. Daran richtet Dürr sein weltweites Innovationsmanagement aus.“ An den sechs Ausstellungstagen in Bietigheim-Bissingen erwartet Dürr über 800 Besucher aus der Automobilindustrie und anderen Branchen.

An zwölf Stationen können sich die Dürr-Gäste über aktuelle Innovationen des Maschinen- und Anlagenbauers informieren; hinzu kommen Fachvorträge und Diskussionsforen. Das Ausstellungsspektrum reicht von Lackier-, Klebe- und Montagetechnik für die Automobil-, Windkraft- und Flugzeugindustrie über Umwelt- und Auswuchttechnik bis hin zu Montagesystemen für E-Mobility-Antriebsbatterien.

Ein Highlight ist das kompakte Lackierkabinensystem EcoReBooth, das auf der energiesparenden EcoDryScrubber-Technologie von Dürr basiert. 
Jede EcoReBooth-Kabine verfügt über ein integriertes Umluftsystem, dabei kann die Luftkonditionierung individuell geregelt werden. Der Wegfall des bisher üblichen zentralen Umluftsystems spart zudem Platz und Kosten.

Für weniger CO2-Emissionen in der Automobillackierung präsentiert Dürr einen solarthermisch betriebenen Karosserietrockner sowie die Abluftreinigungssysteme EcoPure TAR und EcoPure KPR. Weitere Live-Vorführungen zeigen unter anderem den neuen Ecopaint Swingarm-Lackierroboter, die jüngste Generation des Farbwechslers EcoLCC sowie neue Dosier- und Applikationssysteme für die Versiegelung von Schweißnähten an Autos.

Die Maschinenbauaktivitäten von Dürr sind auf der Open House unter anderem mit der umweltfreundlichen Reinigungsanlage EcoCSteam vertreten. Weitere Hightech-Innovationen sind die Auswuchtmaschine TBcomfort für Turbolader und das Befüllsystem CompStart für die Automobilindustrie.

Seinen Kunden aus der Flugzeugindustrie demonstriert Dürr das Positioniersystem EcoPositioner, die Montagetechnik FAStplant und das System EcoInspect für die vollautomatische Vermessung von Flugzeugrumpfschalen.

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Gut 80 % des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Darüber hinaus beliefert Dürr die Flugzeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit vier Unternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems plant und baut Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobil- und Flugzeugindustrie. Application Technology sorgt mit ihren Robotertechnologien für den automatischen Lack-, Dicht- und Klebstoffauftrag. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem beim Auswuchten und Reinigen, im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Der vierte Unternehmensbereich Clean Technology Systems beschäftigt sich mit Verfahren zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Abluftreinigung. Weltweit verfügt Dürr über 50 Standorte in 23 Ländern und beschäftigt rund 7.100 Mitarbeiter. Dürr erzielte im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz in Höhe von 1,9 Mrd. €.

 

keyboard_arrow_up