Pressemeldung

Dürr stockt Aktienanteil an HOMAG auf 63,9 % auf

Bietigheim-Bissingen, 4. Mai 2018 – Die Dürr AG hat ihren Aktienanteil an der HOMAG Group AG um 8 % erhöht und hält nun 63,9 % an dem Weltmarktführer bei Holzbearbeitungsmaschinen. Die zusätzlichen Aktien erwarb Dürr von der Aktionärsgruppe Schuler-Klessmann. Den Großteil des Aktienpakets von 8 % übernahm Dürr durch die Ausübung einer Kaufoption über 7,05 % des Grundkapitals der HOMAG Group.

  • Weiterer Anteil von 8 % für 34,8 Mio. € erworben
  • HOMAG ist wichtige Säule im Dürr-Konzern

Die Kaufoption wurde im Jahr 2014 zwischen Dürr und der Aktionärsgruppe Schuler-Klessmann vereinbart. Der Kaufpreis für die 1.255.040 HOMAG-Aktien beträgt 34,8 Mio. €. Pro Aktie bezahlte Dürr durchschnittlich 27,73 €. 

Im Oktober 2014 hatte Dürr 55,9 % der Aktien der HOMAG Group AG für 228,1 Mio. € übernommen. Die Aktionärsgruppe Schuler-Klessmann hält nach dem Verkauf des 8-%-Pakets noch 14,1 % an HOMAG. Zwischen Dürr und der Aktionärsgruppe besteht eine Pool-Vereinbarung. Sie sieht vor, dass beide Partner auf der HOMAG-Hauptversammlung gemeinsam abstimmen, sodass – wenn erforderlich – eine Dreiviertelmehrheit besteht. 

Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG: „HOMAG hat 2017 einen bedeutenden Ergebnisbeitrag geliefert, entwickelt sich weiter sehr positiv und ist eine wichtige Säule im Dürr-Konzern.“ 

Seit 2014 hat sich das EBIT der HOMAG Group im Schnitt um 37 % pro Jahr verbessert. Im Rekordjahr 2017 steigerte die HOMAG Group den Auftragseingang um 17 % auf 1,36 Mrd. €. Im laufenden Jahr wird ein Bestellvolumen von bis zu 1,5 Mrd. € angestrebt. Bei einem Umsatz von 1,22 Mrd. € stieg das operative EBIT von HOMAG im Jahr 2017 auf 94,4 Mio. €.

Dürr ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Kompetenz in den Bereichen Automatisierung und Digitalisierung/Industrie 4.0. Produkte, Systeme und Services des Konzerns ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Neben der Automobilindustrie beliefert Dürr auch Branchen wie den Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie. Dürr verfügt über 92 Standorte in 31 Ländern. Im Jahr 2017 erzielte der Konzern einen Umsatz von 3,72 Mrd. €. Der Konzern beschäftigt rund 15.000 Mitarbeiter und agiert mit fünf Divisions am Markt:

  • Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
  • Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen
  • Measuring and Process Systems: Auswucht- und Reinigungsanlagen sowie Montage-, Prüf- und Befülltechnik
  • Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
  • Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie

 

 

keyboard_arrow_up