aerial view of the new halls
Pressemeldung

Standorterweiterung unterstreicht den Wachstumskurs der Dürr Assembly Products GmbH

Dürr nimmt zwei neue Hallen am Standort Püttlingen (Saarland) in Betrieb

Püttlingen, 7. Oktober 2014 – Neben zahlreichen Pkw-Herstellern setzen immer mehr Kunden aus der Nutzfahrzeugindustrie auf die Mess- und Prüfstände der Dürr Assembly Products GmbH. Um die Nachfrage nach diesen außergewöhnlich schweren und voluminösen Anlagen bedienen zu können, hat das Unternehmen mit Standort in Püttlingen seinen Produktionsbereich ausgebaut. Am 7. Oktober 2014 wurden die zwei neuen Hallen mit Geschäftspartnern, Kunden und lokaler Prominenz feierlich eingeweiht. Unter den Gästen waren auch die Saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger.

„Mit Halle 4 und 5 haben wir ca. 3.200 Quadratmeter hinzugewonnen. Das entspricht einem Plus an Fläche von 20%. Damit werden wir einerseits mehr Aufträge abwickeln können, andererseits werden wir deutlich flexibler als bisher sein, weil wir nun alle Produktions- und Logistikprozesse an unserem Standort zusammenführen“, erläutert Geschäftsführer Horst Hartmann. Und das ist auch nötig, denn die Spezialisten für Mess- und Prüfstände gewinnen mit ihren Produkten immer mehr Nutzfahrzeugkunden. Diese stellen besondere Ansprüche in Bezug auf Größe und Gewicht der Anlagen. Deshalb ist eine der beiden Hallen, die zur Montage der Anlagen genutzt wird, mit mehr als 13 Metern Höhe ungewöhnlich groß und mit Stahlbeton besonders massiv ausgeführt. Drei Krananlagen mit einer Gesamttraglast von 40 Tonnen sorgen dafür, dass auch die schweren Prüfstände für Lkws und Busse schnell und sicher an den richtigen Platz gelangen. Die Halle hat eine Nutzfläche von etwa 1.700 Quadratmetern. Fast ebenso groß ist die neue Logistikhalle mit rund 1.500 Quadratmetern Nutzfläche.

„Im Nutzfahrzeugbau werden zunehmend Produktionsverfahren aus dem Pkw-Bereich übernommen und immer mehr Prüfvorgänge automatisiert. Daher sehen wir hier beachtliches Wachstumspotenzial für unsere Lösungen, die bereits bei zahlreichen Kunden eingesetzt werden. Die Standorterweiterung in Püttlingen ist eine wichtige Voraussetzung, um dieses Potenzial zu nutzen“, so Dr. Ralf-Michael Fuchs, Vorstandsvorsitzender der Carl Schenck AG und Leiter des Unternehmensbereichs Measuring and Process Systems des Dürr-Konzerns.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger: „Ein Unternehmen ist immer nur so erfolgreich wie seine qualifizierten Mitarbeiter. Dass dies bei Dürr Assembly Products zutrifft, beweist die Einweihung der neuen Hallen. Die saarländische Wirtschaft lebt von solch leistungsstarken mittelständischen Unternehmen. Gleichzeitig sind Expansionen auch immer ein klares Bekenntnis zur Region und zeigen die Attraktivität des Saarlandes als Wirtschaftsstandort.“

 

Zusatzinformationen


Der Umbau in Zahlen

  • ca. 4 Mio. € wurden in den Neubau investiert
  • 35.000 Kubikmeter Raum sind neu geschaffen worden
  • 5.000 Tonnen Stahlbeton wurden verbaut
  • 3.200 Quadratmeter Produktionsfläche wurden mehr geschaffen
  • 3.000 Tonnen Erde wurden bewegt
  • 180 Tage vom Start der Bauarbeiten bis zur Fertigstellung und Abnahme
  • 27 Firmen haben beim Neubau mitgewirkt

Die Dürr Assembly Products GmbH gehört zum weltweit agierenden Dürr-Konzern und ist ein Ausrüster der Automobilindustrie, der sich neben Anlagen zur Montage von Achsen und dem Fahrwerkeinbau auch auf Mess- und Prüfstände für die Endmontage von Pkws und Nutzfahrzeuge, spezialisiert hat. Dazu zählen unter anderem Anlagen für das Einstellen von Fahrwerk und Bremsen, Fahrerassistenzsystemen und Scheinwerfern. Inzwischen sind weltweit mehr als 1.500 Prüfstände und über 200 Montageanlagen bei namhaften Kunden der Automobilindustrie im Einsatz. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen einen Umsatz von 100 Mio. € erwirtschaftet. Neben den 300 Mitarbeitern in Püttlingen sind weitere 150 an den Standorten in Shanghai (China), São Paulo (Brasilien), Detroit (USA) und Pune (Indien) sowie bei verschiedenen Auslandsvertretungen beschäftigt.

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Gut 80% des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Darüber hinaus beliefert Dürr die Flug-zeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit vier Un-ternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems plant und baut Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobil- und Flugzeugindustrie. Application Technology sorgt mit ihren Robotertechnologien für den automatischen Lack-, Dichtstoff- und Klebstoffauftrag. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem beim Auswuchten und Reinigen im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Der vierte Unternehmensbereich Clean Technology Systems beschäftigt sich mit Verfahren zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Abluftreinigung. Weltweit verfügt Dürr über 54 Standorte in 26 Ländern und beschäftigt rund 8.320 Mitarbeiter. Dürr erzielte im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz in Höhe von 2,4 Mrd. €.

 

 

keyboard_arrow_up