Pressemeldung

Vertragsverlängerung von Vorstandschef Ralf W. Dieter bis 2020. Dividende soll um 20 Cent auf 1,65 € je Aktie steigen

Bietigheim-Bissingen, 27. März 2015 - Vorstand und Aufsichtsrat der Dürr AG haben sich heute darauf verständigt, der Hauptversammlung eine Ausschüttung von 1,65 € je Aktie für das Geschäftsjahr 2014 vorzuschlagen. Dies entspricht einem Plus von rund 14 % gegenüber der Vorjahresdividende von 1,45 € je Aktie. Zudem hat der Aufsichtsrat den zum Jahresende 2015 auslaufenden Vertrag von Ralf W. Dieter um weitere fünf Jahre verlängert.

Klaus Eberhardt, Aufsichtsratsvorsitzender der Dürr AG: „Wir freuen uns, dass wir den Vertrag mit Ralf W. Dieter um weitere fünf Jahre bis Ende 2020 verlängern konnten. Herr Dieter steht seit 1. Januar 2006 dem Unternehmen vor. Unter seiner Führung hat sich Dürr zu einem höchst erfolgreichen, global agierenden Maschinen- und Anlagenbauer entwickelt.“ 

Die Dividende erreicht mit insgesamt 57,1 Mio. € einen neuen Höchststand, sofern die Hauptversammlung am 15. Mai 2015 dem Vorschlag der Verwaltung folgt. Die Ausschüttungsquote steigt von 36 % auf 38 % vom Jahresüberschuss des Konzerns (150,3 Mio. €). Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG: „Wir konnten im Kerngeschäft unseren Gewinn 2014 nochmals ausbauen. Gleichzeitig haben wir mit dem Erwerb der HOMAG Group einen Meilenstein in unserer weiteren Entwicklung gesetzt und einen neuen Wachstumsmarkt erschlossen. Einmal mehr können unsere Aktionäre neben einer erfreulichen Kurs-Performance auch durch eine höhere Dividende an unserer positiven Entwicklung teilhaben.“

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 65% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und – seit der Übernahme der HOMAG Group AG im Oktober 2014 – die holzbearbeitende Industrie. Dürr verfügt über 92 Standorte in 28 Ländern. Im Jahr 2015 strebt der Konzern mit 14.200 Mitarbeitern einen Umsatz von 3,4 bis 3,5 Mrd. € an. Der Konzern agiert mit fünf Divisions am Markt:

  • Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
  • Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen
  • Measuring and Process Systems: Auswucht- und Reinigungsanlagen sowie Prüf- und Befülltechnik
  • Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
  • Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie