Pressemeldung

Wechsel an der Spitze des Dürr-Aufsichsrats

Bietigheim-Bissingen, 5. Oktober 2017 – Klaus Eberhardt wird sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender der Dürr AG zum Jahresende 2017 auf eigenen Wunsch niederlegen und gleichzeitig aus dem Aufsichtsrat ausscheiden. Sein Nachfolger als Aufsichtsratsvorsitzender wird Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG und bisher weiterer stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats. Als neues Mitglied im Dürr-Aufsichtsrat wird Dr. Rolf Breidenbach vorgeschlagen.

Der Aufsichtsrat wählte Herrn Streibich, der dem Kontrollgremium seit 2011 angehört, in seiner gestrigen Sitzung einstimmig zum neuen Vorsitzenden. Herr Dr. Breidenbach soll zum 1. Januar 2018 gerichtlich bestellt werden. Er ist seit 2004 Vorsitzender der Geschäftsführung der HELLA KGaA Hueck & Co., zuvor war er Partner bei der Unternehmensberatung McKinsey. 

Klaus Eberhardt begründet sein Ausscheiden damit, dass er sich auf seine verbleibenden Aufsichtsratsmandate konzentrieren wolle: „Dürr entwickelt sich nachhaltig positiv und ist strategisch gut für die künftigen Herausforderungen gerüstet. Jetzt ist die richtige Zeit für den Stabwechsel.“ Sein zukünftiger Nachfolger Karl-Heinz Streibich: „Wir haben volles Verständnis für die Entscheidung von Klaus Eberhardt und danken ihm für fünf Jahre erfolgreicher Tätigkeit als Aufsichtsratsvorsitzender.“

Dürr ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Automatisierungskompetenz. Produkte, Systeme und Services des Konzerns ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Neben der Automobilindustrie beliefert Dürr auch Branchen wie den Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie. Dürr verfügt über 86 Standorte in 28 Ländern. Im Jahr 2016 erzielte der Konzern einen Umsatz von 3,57 Mrd. €. Der Konzern beschäftigt rund 14.400 Mitarbeiter und agiert mit fünf Divisions am Markt:

  • Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
  • Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen
  • Measuring and Process Systems: Auswucht- und Reinigungsanlagen sowie Montage-, Prüf- und Befülltechnik
  • Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
  • Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie

 

 

keyboard_arrow_up