Clever und umweltfreundlich

Skoda weiht neue Lackiererei in Mlada Boleslav ein

„Simply clever“ – mit diesem Slogan wirbt Skoda für seine Autos. Genauso gut könnte man damit auch die neue Lackiererei des tschechischen Autobauers beschreiben. Denn der von Dürr in Mlada Boleslav gebaute Paint Shop ist voller smarter Lösungen für nachhaltiges Lackieren.

„Nachhaltigkeit hat bei Skoda höchste Priorität, wir schauen genau auf unseren CO2-Fußabdruck“, sagte Skoda-Produktionsvorstand Dr. Michael Oeljeklaus den Medien bei der Eröffnung Ende August. Bis 2025 will der Autobauer den Umwelteinfluss seiner Fertigung gegenüber dem Stand von 2010 um die Hälfte reduzieren. Dazu beitragen wird der innovative Trockner EcoInCure, den die Karosserien nicht längs, sondern quer durchlaufen. Dabei blasen Düsen heiße Luft durch die Öffnung für die Windschutzscheibe, sodass sich die Karosserie von innen aufwärmt. Die Technik verkürzt den trocknungsbedingten Strombedarf um 20 Prozent. Die Trocknerabluft wird mit einer Ecopure TAR gereinigt und wieder für die Trocknerbeheizung verwendet. Den Energieverbrauch der Lackiererei und andere Kennzahlen hat Skoda mithilfe der MES-Software DXQcontrol (früher: iTAC.MES.Suite) im Blick.

Beim Lackauftrag reduzieren die EcoBell3 als Hochrotationszerstäuber, der Farbwechsler EcoLCC2 und der Zerstäuberreiniger EcoBellCleaner D2 den Farb- und Lösemittelverbrauch. Insgesamt 42 Lackierroboter, davon 26 der dritten Generation, übernehmen die Außen- und Innenlackierung und weitere 20 Roboter die Nahtabdichtung. Lackiert wird in Kabinen mit EcoDryScrubber-Technik, welche dank Trockenabscheidung des Oversprays bis zu 80 Prozent Umluft produziert und so erheblich Energie einspart. Das mit Lack gesättigte Steinmehl aus den Trockenfiltern dient als Entschwefelungs-Additiv für das werkseigene Kraftwerk – daher gilt: Abfall Fehlanzeige. Um die Reinigung der hochkonzentrierten Kabinenabluft kümmert sich eine äußerst energieeffiziente Kombination aus Ecopure® KPR (VOC-Aufkonzentrierung) und Ecopure® TAR (thermische Abluftreinigung).

Der Bau der Lackiererei in Mlada Boleslav war eines der größten Dürr-Projekte der vergangenen Jahre in Europa.

EcoRP E043i – Auftrag des Decklacks mit dem Sieben-Achs-Lackierroboter.

EcoRP E043i – Auftrag des Klarlacks mit dem Sieben-Achs-Lackierroboter.

EcoInCure – Durch die Öffnung für die Windschutzscheibe wird heiße Luft eingeblasen, damit sich die Karosserie von innen heraus erwärmt und ein schneller und gleichmäßiger Trocknungsprozess gewährleistet ist.

EcoRS Sealingroboter – 20 Roboter übernehmen die Nahtabdichtung von unten, im Inneren der Karosserie sowie an den Dachnähten.

RoDip – Bevor eine Karosserie in der Lackierkabine ihren Decklackauftrag erhält, durchläuft sie die Vorbehandlung und die kathodische Tauchlackierung (KTL). Für die Reinigung und den Auftrag des Korrosionsschutzes wird bei Skoda das Rotationstauchverfahren RoDip E eingesetzt.

EcoClean – Skoda setzt eine Reinigungsanlage mit Federwalzen für die Außenreinigung der Karosserien ein. Die Straußenfedern entfernen vor dem Lackieren losen Staub und Schmutzpartikel besonders gründlich.