Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

Vocsidizer reinigt Deponiegas & erzeugt Fernwärme

Bis zu zwei Prozent aller Treibhausgasemissionen in Schweden sind auf ältere Deponien zurückzuführen. Das dort anfallende Methangas wird oftmals ungereinigt in die Umwelt abgegeben. Der Vocsidizer™, eine Anlage zur regenerativ thermischen Oxidation (RTO) von Dürr Megtec, kann entscheidend zur Verringerung dieser Emissionen beitragen. Die schwedische Niederlassung von Dürr Megtec mit Sitz in Göteborg ist eine Tochter des Dürr-Konzerns. Schweden ist das erste Land, das diese Technologie besonders nachhaltig einsetzt: Die anfallende Prozessenergie wird für die Fernwärme zurückgewonnen.

Der schwedische Energieanbieter Gotland Energy AB (GEAB) verbrennt seit den 1980er Jahren in Zusammenarbeit mit der Region Gotland das aus der Deponie in Visby, Schweden, entweichende Deponiegas. Die dabei entstehende Abwärme wird für die Fernwärmeerzeugung genutzt. Da der Anteil an organischen Abfällen in der Deponie jedoch zurückgeht, ist auch die Methangaskonzentration gesunken.

„Wir haben festgestellt, dass die Methangaskonzentration mittlerweile unter 30 Prozent liegt. Damit kann die vorhandene Anlage nicht mehr energieeffizient betrieben werden. Mit solch einer geringen Menge ist es schwierig, die Flamme in der bestehenden Abluftreinigungsanlage zu zünden. Es war erforderlich mit Zusatzbrennstoff wie Flüssiggas nachzuhelfen, um die Oxidation in Gang zu bekommen. Das ist weder modern noch umweltfreundlich“, sagt Lisa Larsson, Abfallingenieurin bei GEAB für die Region Gotland.

Ein Partner mit Expertise für niedrige Abgaskonzentrationen

Um die Freisetzung von ungereinigtem Methangas weiterhin zu vermeiden, musste GEAB daher dringend eine neue Technologie finden. Bis dahin war in Schweden keine Lösung für die Behandlung von Deponiegas mit niedriger Methangaskonzentration bekannt:

„Wir haben uns mit dieser Aufgabe an die Technische Hochschule Chalmers gewandt. Diese hat den Kontakt zu Dürr Megtec hergestellt“, erzählt Lisa Larsson. Dürr Megtec in Schweden beschäftigt sich insbesondere mit regenerativ thermischer Oxidation. Deren Technologie wird bereits auf Mülldeponien in Deutschland eingesetzt. „Wenn es dort funktioniert, wird es das auch hier in Schweden“, war die Abfallingenieurin von Anfang an optimistisch.

Im vergangenen Jahr installierte Dürr Megtec dann in Visby mit dem → Vocsidizer™ eine flammenlose regenerativ thermische Oxidationsanlage (F-RTO) zur Behandlung von kohlenwasserstoffhaltigen Industrieemissionen.

Die Vocsidizer™-Anlage ist einzigartig im Vergleich zu herkömmlichen regenerativ thermischen Oxidationsanlagen, da sie ohne Flamme arbeitet

Martin Poulsen, General Manager, Dürr Megtec in Schweden

Nahezu keine Verbrennungsrückstände

„Die Vocsidizer™-Anlage ist einzigartig im Vergleich zu herkömmlichen regenerativ thermischen Oxidationsanlagen, da sie ohne Flamme arbeitet. Dies führt dazu, dass nur äußerst geringe Mengen von typischen Flamm- bzw. Verbrennungsrückständen wie Stickoxid oder Kohlenmonoxid emittiert werden“, erklärt Martin Poulsen, General Manager bei Dürr Megtec in Schweden, und fügt weiter hinzu:

„Der Vocsidizer™ ist mit einem thermischen Wirkungsgrad von bis zu 98 Prozent sehr energieeffizient und wird von der aus den Prozessgasen zugeführten Energie angetrieben. Eingebaute Rohrleitungen ermöglichen eine effiziente Prozesswärmeauskopplung in ein Fernwärmenetz über das Wärmeträgermedium Wasser.“

Win-Win-Situation: Fernwärme deckt die Betriebskosten

Erstmals wird diese Technologie zur Behandlung von Deponiegas in Schweden eingesetzt. Die Region Gotland macht Schweden damit zum ersten Land der Welt, das die überschüssige Energie einer RTO-Anlage in das Fernwärmenetz einspeist.

„Es ist einfach großartig, dass wir mit dem Vocsidizer™ die Energie, die in der alten Deponie steckt, nutzen können. Wir können damit 100 Einfamilienhäuser in Visby das ganze Jahr hindurch beheizen. Und die Einnahmen daraus decken die Betriebskosten der Anlage – eine echte Win-Win-Situation“, so Lisa Larsson.

Für das gemeinsam mit Dürr Megtec realisierte Projekt wurde Gotland Energy AB mehrfach ausgezeichnet. Neben dem nationalen Quality Innovation Award des Schwedischen Instituts für Qualität (SIQ) im Jahr 2019 wurden die Leistungen von Gotland Energy AB und Dürr Megtec auch auf globaler Ebene mit dem International Quality Innovation Award gewürdigt. Dieser Preis wurde im Februar 2020 unter allen teilnehmenden internationalen Qualitätsinstituten verliehen.

Produkthighlights:

Der Vocsidizer™ nutzt ein einzigartiges regeneratives Wärmetauscherprinzip. Im Vergleich zu herkömmlichen RTO-Systemen gibt es weder Brenner noch Brennkammer. Dieses innovative, patentierte Design verwendet ein flammenloses Einzelbett für die Prozessoxidation. Aufgrund seines flammenlosen Funktionsprinzips erzeugt er kein thermisches NOx.

Inzwischen wurden mehr als 2.500 Einheiten ausgeliefert.

Der Vocsidizer™ im Überblick:

  •     Einzigartiges flammenloses Funktionsprinzip – keine thermische NOx-Erzeugung
  •     98 % thermischer Wirkungsgrad – niedrige Betriebskosten
  •     Betriebstemperatur zwischen 900 und 980 °C – effiziente Abreinigung
  •     Kompaktes Skid-Container-System – minimiert Investitionen und Baustellenanforderungen