Wir verwenden Cookies, ähnliche Technologien und Tracking-Dienste

Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies, ähnliche Technologien und Tracking-Dienste („Cookies“). Dienen diese nicht allein dazu, Ihnen die Webseite technisch darzustellen, sondern auch, unsere Webseite auf Basis Ihres Nutzerverhaltens zu verbessern (z.B. per Salesforce Pardot) und Ihnen interessengerechte Inhalte bereitzustellen (z.B. LinkedIn Insights, Google Ads), benötigen wir Ihr Einverständnis. Wir binden zudem Inhalte von Drittanbietern ein (z.B. Microsoft Azure zum Single-Sign-on), dabei kann es zu einer Übermittlung Ihrer Daten in die USA, einen unsicheren Drittstaat kommen. Indem Sie auf „Alle Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie sowohl der Verwendung von nicht zwingend erforderlichen Cookies zu als auch der Drittstaatenübermittlung. Per Klick auf „Ablehnen“, lehnen Sie die Verwendung von nicht zwingend notwendigen Cookies ab. Um auszuwählen, welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, treffen Sie bitte unter „Details“ Ihre Auswahl. Weitere Informationen, insbesondere über Ihre Betroffenenrechte, erhalten Sie unter „Details“ oder in unserer Datenschutzerklärung .

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.

Zu allen einwilligen

Unbedingt erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite überhaupt erst nutzbar und funktionsfähig, indem sie die Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen, Cookie-Präferenzen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Außerdem sorgen die Cookies dieser Kategorie dafür, dass die Webseite den Rechtsvorschriften und den Sicherheitsstandards entspricht. Aufgrund dieser Bedeutung können Sie die Verwendung dieser Cookies auf unserer Seite nicht unterbinden. Details zu diesen Cookies erhalten Sie unter „mehr Infos“.

Funktionalität und Personalisierung

Diese Cookies sammeln Informationen über Ihre Gewohnheiten bei der Nutzung unserer Webseiten und helfen uns, die Funktionalität und die Attraktivität unserer Webseiten entsprechend Ihrer früheren Besuche, Ihres Standorts und Ihrer Browsereinstellungen anzupassen und damit Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Sie ermöglichen Ihnen außerdem den Zugriff auf Tools von Drittanbietern, die wir in unserer Webseite integriert haben (z.B. Microsoft Azure zum Single-Sign-on). Dabei kann es zu einer Übermittlung Ihrer Daten in die USA, einen unsicheren Drittstaat kommen. Akzeptieren Sie diese Cookies nicht, stehen Ihnen die Funktionen der Webseite nur eingeschränkt zur Verfügung. Details zu den eingesetzten Tools erhalten Sie unter „mehr Infos“.

Analyse

Diese Cookies dienen der Erstellung grundlegender Anwendungs- und Nutzerstatistiken auf der Grundlage der Nutzung unserer Webseiten. Ihre Einwilligung umfasst neben dem Setzen der Cookies die anschließende Datenverarbeitung einschließlich einer Übermittlung Ihrer Daten in die USA durch eingesetzte Dienste wie z.B. Salesforce Pardot. Details zu den eingesetzten Tools erhalten Sie unter „mehr Infos“.

Marketing und Social Media

Diese Cookies verhelfen Drittanbietern Informationen darüber zu sammeln, wie Sie Inhalte von unserer Webseite über die sozialen Medien teilen, oder liefern Analysedaten zu Ihrem Nutzungsverhalten, wenn Sie zwischen Social-Media-Plattformen oder unseren Social-Media-Kampagnen und unseren eigenen Webseiten wechseln (z.B. LinkedIn Insights). Außerdem helfen uns Marketing-Cookies von Drittanbietern die Wirksamkeit unserer Werbeanzeigen auf Webseiten von anderen zu messen (z.B. Google Ads). Wir setzen diese Cookies ein, um zu optimieren, wie wir Ihnen unsere Inhalte zukommen lassen. Die eingesetzten Drittanbieter und Social-Media-Plattformen können Ihre Daten in die USA, einem unsicheren Drittstaat, übermitteln. Ihre Einwilligung umfasst neben dem Setzen der Cookies die anschließende Datenverarbeitung einschließlich der beschriebenen Übermittlung. Details zu den eingesetzten Tools und unseren Social-Media-Präsenzen erfahren Sie unter „mehr Infos“.

Mehr Infos

Einstellungen speichern

Ilya Zaytsev and other colleagues are doing a video conference.

Schnell von neuen Ideen zu neuen Applikationen

Agiles Arbeiten in der Digital Factory von Dürr

Vor zwei Jahren bündelte Dürr in Bietigheim seine Expertise aus den Entwicklungsbereichen von Steuerungstechnik und Software in der Digital Factory. Seither arbeiten Spezialisten bereichsübergreifend gemeinsam an neuen, smarten Anwendungen. Um den Entwicklungsprozess möglichst schlank und flexibel zu gestalten, folgen sie einem aktuellen Trend: dem agilen Arbeiten. Was macht diese Arbeitsweise aus und welche Vorteile ergeben sich daraus? Das erfahren Sie von jemandem, der es wissen muss.

Ilya Zaytsev ist seit gut einem Jahr bei Dürr. Als Teil der Digital Factory arbeitet der Wirtschaftsinformatiker mit russischen Wurzeln in der Softwareentwicklung. Sein Job ist allerdings nicht das Programmieren. Als konzernweit erster Agile Coach hat er die Aufgabe, Agilität in der Digital Factory voranzutreiben. Und er scheint der richtige Mann dafür zu sein. Wer bislang mit agilem Arbeiten nur das Auf- und Umhängen bunter Klebezettel und eine Reihe seltsam klingender Methoden in Verbindung brachte, wird von Ilya Zaytsev eines Besseren belehrt. Reflektiert und sehr anschaulich legt er sein Verständnis von Agilität dar: „Man arbeitet weder von heute auf morgen agil, noch erreicht man jemals so etwas wie vollständige Agilität. Deshalb sehe ich Agilität als Weg, nicht als Ziel. Es geht darum, so früh wie möglich in die richtige Richtung zu gehen.“

Entwicklungsarbeit in einem schnelllebigen Umfeld
Warum ist das gerade in der Digital Factory wichtig? „Aufgrund der Schnelllebigkeit der digitalen Welt“, lautet Ilya Zaytsevs Antwort. Um am Markt erfolgreich zu sein, muss man schnell von neuen Ideen zu neuen Applikationen gelangen und die voranschreitenden technologischen Entwicklungen im Entstehungsprozess des Produktes kontinuierlich berücksichtigen. Es macht in der Regel keinen Sinn, die Entwicklung einer Software im Vorfeld von Anfang bis Ende präzise durchzuplanen. „Dann hat man am Ende ein Produkt, das keiner mehr braucht“, bringt es der Agile Coach auf den Punkt.

Deshalb erfolgt die agile Entwicklungsarbeit iterativ und in kleinen Schritten, sogenannten Sprints, indem immer wieder Kundenfeedback eingeholt wird. Auf diese Weise stellen die Mitarbeiter der Digital Factory sicher, dass sie schnell auf Veränderungen reagieren können. Außerdem räumt es ihnen den Freiraum ein, Dinge einfach mal auszuprobieren. Von der agilen Entwicklungsarbeit profitieren letztendlich natürlich vor allem die Kunden. Sie erhalten schnell innovative und smarte Lösungen, die ihren Bedürfnissen auch bei veränderten Rahmenbedingungen oder neu definierten Anforderungen gerecht werden.

Unsere Entwicklungsarbeit ist auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtet. Wir haben die Fähigkeit, schnell zu reagieren, wenn sich diese ändern.

Ilya Zaytsev, Agile Coach

Einfache Regeln und definierte Rollen
In der Digital Factory arbeiten die Kollegen nach einer der bekanntesten agilen Methoden: Scrum. Diese basiert auf der Annahme, dass ein interdisziplinäres Team aus Spezialisten in selbstorganisierender und eigenverantwortlicher Arbeit die besten Ergebnisse erzielt. Einfache Regeln und definierte Rollen strukturieren die Zusammenarbeit und den Entwicklungsprozess. Wesentlicher Bestandteil der agilen Methode ist unter anderem das sogenannte Daily Scrum, eine tägliche, maximal 15-minütige Abstimmung im gesamten Team. So bleibt jedes Teammitglied stets auf dem neusten Stand.

Ein Job mit spannender Mischung
Wie begleitet Ilya Zaytsev nun den Weg von der herkömmlichen zur agilen Entwicklungsarbeit? Als Agile Coach vermittelt er seinen Kollegen theoretische Grundlagen und Best-Practice-Wissen rund um das Thema Agilität. Außerdem steht er ihnen bei Fragen zur Seite. Zusätzlich übernimmt er in einzelnen Teams die Rolle des Scrum Masters. So kann er die Umsetzung der agilen Arbeitsweisen steuern und bestmöglich unterstützen.

„Oft ist das ein Austesten und Herantasten. Wir schauen gemeinsam, welche Methoden sinnvoll sind und wo etwas noch besser gemacht werden könnte“, kommentiert Ilya Zaytsev. Dass er an der Entwicklung der digitalen Produkte nur indirekt beteiligt ist, macht dem Wirtschaftsinformatiker nichts aus. „Statt dem Programmieren steht der enge Austausch mit den Kollegen im Vordergrund meiner Arbeit, gleichzeitig gibt es weiterhin Berührungspunkte zu den klassischen Tätigkeitsfeldern der Softwareentwicklung. Das ist eine spannende Mischung.“

Martina Bausch
Officer Online Magazine
Corporate Communications & Investor Relations
Dürr Aktiengesellschaft
Carl-Benz-Str. 34
74321 Bietigheim-Bissingen
Deutschland

Verwandte Artikel