Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

EFFIZIENZ

Effizient

Ob mittelständischer Möbelproduzent, Automobilriese oder Teilezulieferer: Sie alle setzen auf unsere digitalen Services. Das steigert ihre Produktionseffizienz.

„ Wir fertigen Kompletträder für die Automobilindustrie und liefern sie just in sequence. Da muss alles passen. Mit den digitalen Analyse-Tools von Schenck können wir die Räderfertigung optimal steuern und kontrollieren. Damit erhöhen wir Verfügbarkeit und Effizienz unserer Anlagen.“

Philip Seibt, Betriebsleiter, Dirks Group, Emden

Alle 8,5 Sekunden verlässt ein Komplettrad die Montageanlage beim Automobilzulieferer Dirks Group in Emden. Die von unserer Maschinenbautochter Schenck stammende Anlage bläst mit einem Füllring Luft in den Reifen – in einem Sekundenbruchteil. Der richtige Fülldruck wird digital überwacht.

Bildergalerie

„Mit dem ›ServiceBoard‹ und dem ›MESBoard‹ der HOMAG Group bekommen wir nicht nur schnelle Hilfe bei Störungen. Wir erkennen Optimierungspotenzial in unserer Produktion in Echtzeit. Von jedem Ort können wir digital auf unseren Maschinenpark zugreifen. Das macht uns schneller und flexibler.“

Adrian Wochner, Geschäftsführer, Josef Wochner GmbH & Co. KG, Rosenfeld

Die Josef Wochner GmbH & Co. KG setzt als leistungsfähiger Hersteller von Möbeln und Hightech-Holzteilen im Premiumsegment Standards. Gefertigt wird in Klein- und Großserie sowie als Einzelstück. Die optimale Auslastung der Maschinen wird digital überwacht.

„Unsere Lackierroboter sind schon seit vielen Jahren bei BMW im Einsatz. Mit unseren Analytics-Anwendungen schöpfen sie jetzt ihr gesamtes Optimierungspotenzial aus. Qualitätskontrolle ist da nur der Anfang. Gemeinsam entwickeln und implementieren wir genau die Anwendungen und Analysen, die BMW braucht.“

Tilo Eisenhardt, Key Account Manager, Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Seit über 10 Jahren ist er der Verbindungsmann zwischen Dürr und BMW: Tilo Eisenhardt kennt die Anforderungen und Prozesse beim deutschen Premiumhersteller. Er koordiniert alle Themen, die mit dem weltweiten Einsatz unserer Lackierroboter zu tun haben.

„Moderne Fertigungsanlagen werden immer komplexer. Sie möglichst effektiv instand zu halten, ist entscheidend. Aus dieser Herausforderung haben wir die Vision einer ›eigendiagnosefähigen Anlage‹ entwickelt. Mit der Firma Dürr sind wir der Verwirklichung dieser Vision einen großen Schritt näher gekommen.“

Alexander Jathe
Leiter Lackiererei-Instandhaltung, Volkswagen-Werk, Września


Ist offen für digitale Unterstützung und hat dabei die Verfügbarkeit seiner Anlagen fest im Blick: Alexander Jathe leitet die Lackiererei-Instandhaltung des VW-Werks im polnischen Września.

trending_flat   DIGITALE MARKTWIRTSCHAFTNEUER ANTRIEB, NEUE CHANCEN   trending_flat