Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

Vergütungssystem für den Vorstand

Seit dem 1. Januar 2021 gilt für den Vorstand der Dürr AG ein neues Vergütungssystem. Es wurde unter der Federführung des Personalausschusses des Aufsichtsrats erarbeitet und vom Aufsichtsrat am 30. September 2020 beschlossen. Die drei Mitglieder des Vorstands willigten in eine Anpassung ihrer Dienstverträge ein, sodass das neue Vergütungssystem seit Jahresbeginn 2021 angewendet werden kann. Das neue Vergütungssystem wurde der Hauptversammlung am 7. Mai 2021 zur Abstimmung vorgelegt und mit großer Mehrheit angenommen. Details zum neuen Vergütungssystem finden Sie im → Geschäftsbericht 2020 und der → Einberufung zur Hauptversammlung.

Im Jahr 2020 erfolgte die Vorstandsvergütung noch nach dem bisherigen Vergütungssystem, das seit dem Jahr 2010 gilt und im Folgenden beschrieben wird.

Die Vorstandsvergütung besteht aus erfolgsunabhängigen und erfolgsabhängigen (variablen) Komponenten. Zur erfolgsunabhängigen Vergütung zählen die Grundvergütung (Festvergütung), die in gleichen monatlichen Raten ausgezahlt wird, sowie die Nebenleistungen. Letztere umfassen zum Beispiel die Dienstwagennutzung.

Die erfolgsabhängige Vergütung setzt sich aus den Short Term und Long Term Incentives zusammen; ferner sind Sondervergütungen möglich. Das Short Term Incentive (STI) ergibt sich aus der Multiplikation des um 100 Mio. € reduzierten Konzernergebnisses vor Steuern mit einem individuell festgelegten Faktor. Die STI-Vergütung darf eine Höchstgrenze (Cap) nicht überschreiten; zudem wird sie erst gewährt, wenn das Konzern-EBT die Mindestgröße von 100 Mio. € überschreitet.

Vorübergehende Anpassungen im Jahr 2020

Mit Blick auf die hohe Bedeutung ausreichender flüssiger Mittel für die Bewältigung der Krise hat der Aufsichtsrat im Jahr 2020 vorübergehende Anpassungen am Vergütungssystem für den Vorstand vorgenommen. Am 28. Mai beschloss er, die variable Vorstandsvergütung für das Jahr 2020 zum Teil an das Ziel der Liquiditätssicherung zu koppeln. Zudem berücksichtigte der Aufsichtsrat, dass die außerordentlichen wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie zwar nicht vom Vorstand zu verantworten waren, dessen variable Vergütung ohne Anpassungen am Vergütungssystem aber unverhältnismäßig stark beeinträchtigten. Daher sollten die Modifikationen, die der Aufsichtsrat am Vergütungssystem vornahm, die Verringerung der variablen Vorstandsbezüge in einem angemessenen Rahmen halten. Damit trug der Aufsichtsrat sowohl dem pandemiebedingten Ergebnisrückgang Rechnung als auch den besonderen Herausforderungen an den Vorstand bei der Eindämmung der Pandemiefolgen für den Dürr-Konzern.

Konkret hat der Aufsichtsrat im Jahr 2020 folgende Anpassungen vorgenommen:

  • Das System der variablen Vergütung wurde vorübergehend um ein liquiditätsbezogenes Ziel ergänzt. Der dafür entwickelte Key Performance Indicator (KPI) Cash sah eine Einmalzahlung an die Vorstandsmitglieder vor, sofern die Gesamtliquidität (flüssige Mittel zuzüglich Termingelder) zum 31. Dezember 2020 die Mindestschwelle von 300 Mio. € überstieg. Die Höhe der Einmalzahlung hing davon ab, wie stark die Gesamtliquidität die Mindestschwelle überschritt. Dabei galt eine Höchstgrenze (Cap) von 700 Mio. €, ab der sich die Einmalzahlung nicht weiter erhöhte. Eine Gesamtliquidität von 300 Mio. € oder darunter entsprach einer Zielerreichung von 0 %, bei 500 Mio. € betrug die Zielerreichung 100 %, bei 700 Mio. € erreichte sie ihr Maximum von 140 %. Da sich die Gesamtliquidität zum 31. Dezember 2020 auf 1.019,0 Mio. € belief, erhielt jedes Vorstandsmitglied den jeweils individuell festgelegten Höchstbetrag für den Key Performance Indicator Cash.
     
  • Im STI-System wurde die oben beschriebene Mindestschwelle von 100 Mio. € beim Ergebnis vor Steuern (EBT) vorübergehend ausgesetzt. Dies schuf die Voraussetzung, um auch bei einem EBT von unter 100 Mio. € eine STI-Zahlung an die Mitglieder des Vorstands vornehmen zu können. Die individuellen Faktoren für die Ermittlung der STI-Beträge wurden im Zuge der vorübergehenden Anpassung nicht verändert. Das Cap für die STI-Zahlung für 2020 lag bei 90 % des STI-Betrags des Jahres 2019.

Die Vergütung aus dem Long-Term-Incentive-Programm (LTI) hängt davon ab, wie sich der Kurs der Dürr-Aktie und die durchschnittliche EBIT-Marge des Konzerns in einem Zeitraum von drei Jahren entwickeln (LTI-Laufzeit). Das LTI-Programm ist rollierend angelegt. Jedes Jahr wird eine festgelegte Anzahl an virtuellen Dürr-Aktien ausgegeben, sogenannte Performance Share Units. Im Jahr 2020 betrug die Anzahl der ausgegebenen Performance Share Units 50.000 für Ralf W. Dieter, 10.000 für Dr.-Ing. Jochen Weyrauch, 8.000 für Herrn Paasivaara und 5.640 für Herrn Heinrich. Der Auszahlungsbetrag für die dreijährige LTI-Laufzeit ergibt sich aus der Multiplikation der Anzahl der Performance Share Units mit einem Aktienkurs-Multiplikator und einem EBIT-Multiplikator. Für die LTI-Vergütung und den EBIT-Multiplikator bestehen Höchstgrenzen.

Im Juli 2020 hat der Vorstand entschieden, notwendige Kapazitätsanpassungen im europäischen Automotive-Geschäft vorzuziehen und bereits im zweiten Halbjahr 2020 einzuleiten. Ausschlaggebend dafür waren die auch mittel-  bis langfristig verhaltenen Perspektiven in diesem Markt. Die daraus resultierenden Rückstellungen führten im Jahr 2020 zu einem negativen Ergebnis vor Steuern. Daher erhielten die Mitglieder des Vorstands (mit Ausnahme von Herrn Crosetto) trotz der im Abschnitt „Vorübergehende Anpassungen im Jahr 2020“ vorgenommenen Modifikation des STI-Systems keine STI-Zuwendungen. Vor diesem Hintergrund entschloss sich der Aufsichtsrat, Herrn Dieter, Herrn Dr. Weyrauch und Herrn Heinrich im Rahmen der Möglichkeiten des Vergütungssystems jeweils eine Sondervergütung für das Jahr 2020 zu gewähren. Damit honorierte der Aufsichtsrat die überaus großen und erfolgreichen Anstrengungen zur Eindämmung der Pandemiefolgen sowie die Tatsache, dass der Vorstand die Weiterentwicklung des Konzerns durch Effizienzsteigerungen, Finanzierungsmaßnahmen und Akquisitionen im Jahr 2020 ohne Verzögerungen vorangetrieben hat. Bei der Höhe der Sondervergütung orientierte sich der Aufsichtsrat an der operativen Entwicklung des Geschäfts im Jahr 2020.

Im Jahr 2020 betrug der Gesamtvergütungsaufwand für den Vorstand 7.858 Tsd. € (Vorjahr: 7.106 Tsd. €).  Zu berücksichtigen ist aber, dass der Gesamtvergütungsaufwand Bezüge in Höhe von 3.125 Tsd. € enthält, die Herr Paasivaara im Zuge seines vorzeitigen Ausscheidens aus den Vorständen von Dürr AG und HOMAG Group AG erhielt. Bereinigt um diese Bezüge, wäre der Gesamtvergütungsaufwand für den Vorstand im Jahr 2020 um 33,4 % auf 4.733 Tsd. € gesunken. An frühere Vorstandsmitglieder wurden im Jahr 2020 Pensionsbezüge in Höhe von 563 Tsd. € ausbezahlt (Vorjahr: 554 Tsd. €).

Bisherige Vorstandsvergütung: gewährte Zuwendungen

Ralf W. Dieter
Vorstandsvorsitzender
Dr. Jochen Weyrauch
Stv. Vorstandsvorsitzender
2019 2020 2020
(Min)
2020
(Max)
2019 2020 2020
(Min)
2020
(Max)
Grundvergütung
(Festvergütung)
1.000.000 1.000.000 1.000.000 1.000.000 550.000 700.000 700.000 700.000
Nebenleistungen
(Sachbezüge, Zuschüsse zu Versicherungen etc.)
42.542 44.362 44.362 44.362 25.589 25.928 25.928 25.928
Summe 1.042.542 1.044.362 1.044.362 1.044.362 575.589 725.928 725.928 725.928
Einjährige variable Vergütung (STI) 747.180 0 0 672.462 373.590 0 0 336.231
Summe der mehrjährigen variablen Vergütung
(LTI)
915.864 0 0 1.200.000 246.236 0 0 750.000
Variable Vergütung
LTI 2017 – 2019
363.709 - - - 103.311 - - -
Variable Vergütung
LTI 2018 – 2020
254.836 0 0 400.000 68.064 0 0 250.000
Variable Vergütung
LTI 2019 – 2021
297.318 0 0 400.000 74.861 0 0 250.000
Variable Vergütung
LTI 2020 – 2022
- 0 0 400.000 - 0 0 250.000
KPI Cash als ergänzende variable Vergütung für 2020 - 300.000 0 300.000 - 200.000 0 200.000
Sonstige variable Vergütung 0 300.000 0 443.176 0 150.000 0 630.341
Summe 2.705.586 1.644.362 1.044.362 3.660.000 1.195.415 1.075.928 725.928 2.642.500
Beitrag Versorgungszusage 619.680 574.718 500.000 640.000 114.840 107.359 70.000 157.500
Gesamtvergütung 3.325.266 2.219.080 1.544.362 4.300.000 1.310.255 1.183.287 795.928 2.800.000
Dietmar Heinrich
Finanzvorstand
(Eintritt: 01.08.2020)
Pekka Paasivaara
Vorstandsmitglied
(Austritt: 31.12.2020)
2019 2020 2020
(Min)
2020
(Max)
2019 20201 2020
(Min)
2020
(Max)
Grundvergütung
(Festvergütung)
- 229.167 229.167 229.167 525.000 525.000 525.000 525.000
Nebenleistungen
(Sachbezüge, Zuschüsse zu Versicherungen etc.)
- 6.500 6.500 6.500 18.000 18.214 18.214 18.214
Summe - 235.667 235.667 235.667 543.000 543.214 543.214 543.214
Einjährige variable Vergütung (STI) - 0 0 291.667 373.590 0 0 336.231
Summe der mehrjährigen variablen Vergütung
(LTI)
- 0 0 72.917 53.377 0 0 400.000
Variable Vergütung
LTI 2017 – 2019
- - - - - - - -
Variable Vergütung
LTI 2018 – 2020
- - - - - 0 - -
Variable Vergütung
LTI 2019 – 2021
- - - - 53.377 0 - 200.000
Variable Vergütung
LTI 2020 – 2022
- 0 0 72.917 - 0 0 200.000
KPI Cash als ergänzende variable Vergütung für 2020 - 62.500 0 62.500 - 150.000 0 150.000
Sonstige variable Vergütung - 50.000 0 210.166 0 3.125.000 0 3.125.000
Summe - 348.167 235.667 872.917 969.967 3.818.214 543.214 4.554.445
Beitrag Versorgungszusage - 22.917 22.917 22.917 52.500 116.109 52.500 140.000
Gesamtvergütung - 371.083 258.583 895.833 1.022.467 3.934.323 595.714 4.694.445
1 Die sonstige variable Vergütung von Herrn Paasivaara beinhaltet Vergütungsbestandteile gemäß Vorstandsdienstverträgen mit der Dürr AG und der HOMAG Group AG im Rahmen der Beendigung des Dienstverhältnisses zum 31.12.2020.
Carlo Crosetto
Finanzvorstand
(Austritt: 29.02.2020)
2019 2020 2020
(Min)
2020
(Max)
Grundvergütung
(Festvergütung)
500.000 83.333 83.333 83.333
Nebenleistungen
(Sachbezüge, Zuschüsse zu Versicherungen etc.)
15.989 2.600 2.600 2.600
Summe 515.989 85.933 85.933 85.933
Einjährige variable Vergütung (STI) 298.872 50.458 0 116.667
Summe der mehrjährigen variablen Vergütung
(LTI)
377.166 - - -
Variable Vergütung
LTI 2017 – 2019
125.722 - - -
Variable Vergütung
LTI 2018 – 2020
125.722 - - -
Variable Vergütung
LTI 2019 – 2021
125.722 - - -
Variable Vergütung
LTI 2020 – 2022
- - - -
KPI Cash als ergänzende variable Vergütung für 2020 - - - -
Sonstige variable Vergütung 158.512 - - -
Summe 1.350.539 136.391 85.933 202.600
Beitrag Versorgungszusage 97.872 13.315 8.333 20.000
Gesamtvergütung 1.448.411 149.706 94.267 222.600