Pressemeldung

Dürr modernisiert weltgrößtes Testcenter für Lackiertechnik / Fläche für Robotermontage deutlich erweitert

Bietigheim-Bissingen, 18. Juli 2013 - Dürr baut seinen Hauptsitz für knapp 10 Mio. € aufgrund der guten Wachstumsperspektiven weiter aus: Das weltweit größte Testcenter für Lackiertechnik in Bietigheim-Bissingen wurde umgebaut und modernisiert. Außerdem investierte das Unternehmen in eine dritte Halle zur Robotermontage.

„Unsere Kunden fragen verstärkt nach Lackierversuchen nach. Um diesem Wunsch nachzukommen, haben wir das Testcenter ausgebaut. Mit der neuen Fertigungshalle haben wir unsere gesamten Aktivitäten in der Robotermontage am Standort Bietigheim um 6.600 m2auf 17.900 m2 erweitert. Wir verbessern damit unsere betrieblichen Abläufe, weil wir auf die Hallen in der Umgebung verzichten können, die wir aufgrund der hohen Nachfrage in den letzten Jahren angemietet hatten“, erklärt Dr. Hans Schumacher, Leiter des Unternehmens-bereichs Application Technology (Roboter- und Applikationstechnik).

Im Testcenter für Lackierprozesse wurde die neueste Technik installiert. Unter realen Bedingungen können Kunden aus der Automobilindustrie ihre Lackierprozesse vor dem Großserienstart überprüfen und optimieren. 13 unterschiedliche Lackierprozesse sind in der modernen Kabine durchführbar – maßgeschneidert nach den Wünschen der Kunden.

Die neue Fertigungshalle wurde in den vergangenen Wochen mit Anlagen zur Robotermontage ausgestattet und in Betrieb genommen. Außerdem sind Flächen für Logistik und Qualitätssicherung geschaffen worden. Der Neubau ist über einen Verbindungsgang an die bestehenden Montagehallen angebunden.

Die Automobilindustrie plant weiterhin viele Investitionsprojekte, zum Beispiel für die Automatisierung der Fahrzeuginnenlackierung, die bis vor kurzem noch überwiegend manuell erfolgte. Dürr trägt mit seinen innovativen Technologien zur Entwicklung hocheffizienter Lackierprozesse bei.

Im Jahr 2012 wurden 1.350 Roboter ausgeliefert (2011: 1.090). Am Konzernsitz arbeiten 1.862 Mitarbeiter (30.6.2013), davon 749 im Unternehmensbereich Application Technology.

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Gut 80% des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Darüber hinaus beliefert Dürr die Flugzeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit vier Unternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems plant und baut Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobil- und Flugzeugindustrie. Application Technology sorgt mit ihren Robotertechnologien für den automatischen Lack-, Dichtstoff- und Klebstoffauftrag. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem beim Auswuchten und Reinigen im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Der vierte Unternehmensbereich Clean Technology Systems beschäftigt sich mit Verfahren zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Abluftreinigung. Weltweit verfügt Dürr über 52 Standorte in 23 Ländern und beschäftigt rund 7.800 Mitarbeiter. Dürr erzielte im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz in Höhe von 2,4 Mrd. €.

 

keyboard_arrow_up