Pressemeldung

Dürr stellt Weichen für Expansion in Südostasien

Bietigheim-Bissingen, 25. Juni 2012 - Dürr baut seine Position im Wachstumsmarkt Südostasien weiter aus. Am vergangenen Freitag weihte der Maschinen- und Anlagenbauer in Bangkok seine neue Gesellschaft Dürr Thailand Co. Ltd. ein. Dürr Thailand wird eng mit dem japanischen Lackieranlagenbauer Parker Engineering kooperieren, an dem Dürr im vergangenen Jahr eine 10%-Beteiligung erworben hat.

Dürr Thailand wird durch das internationale Dürr-Konzernnetzwerk unterstützt und soll gemeinsam mit Parker Engineering sowohl das Service- als auch das Neuanlagengeschäft in Südostasien intensivieren. Dabei setzt Dürr neben dem Lackierrobotergeschäft auch auf die Vermarktung energieeffizienter Produktionstechnologien.

Aufgrund steigender Pro-Kopf-Einkommen zählt Südostasien zu den attraktivsten Zukunftsmärkten der Automobilindustrie. Nach Expertenschätzungen wird die Automobilproduktion in der Region bis 2016 durchschnittlich um über 10% pro Jahr wachsen.

Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG: „Wir verstärken unsere Präsenz in Südostasien, um unsere Kunden aus der Automobilindustrie beim Aufbau lokaler Produktionskapazitäten noch effektiver zu unterstützen.“ Neben westlichen Produzenten hat Dürr auch Hersteller aus Japan und anderen asiatischen Ländern im Blick. „Die Automobilindustrie Japans verfügt in Südostasien über hohe Marktanteile. Gemeinsam mit Parker Engineering wollen wir das Geschäft mit japanischen Kunden ausbauen“, so Dieter.

Seit den 1970er-Jahren hat Dürr in Südostasien bereits über 40 Lackieranlagen gebaut. Zuletzt nahm das Unternehmen in Thailand eine Lackiererei für Ford in Betrieb. Mit Dürr Thailand Co. Ltd. ist der Dürr-Konzern nunmehr in 23 Ländern durch eigene Gesellschaften vertreten.

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Gut 80 % des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Darüber hinaus beliefert Dürr die Flugzeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit vier Unternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems plant und baut Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobil- und Flugzeugindustrie. Application Technology sorgt mit ihren Robotertechnologien für den automatischen Lack-, Dicht- und Klebstoffauftrag. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem beim Auswuchten und Reinigen, im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Der vierte Unternehmensbereich Clean Technology Systems beschäftigt sich mit Verfahren zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Abluftreinigung. Weltweit verfügt Dürr über 50 Standorte in 23 Ländern und beschäftigt rund 7.100 Mitarbeiter. Dürr erzielte im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz in Höhe von 1,9 Mrd. €.

 

keyboard_arrow_up