Pressemeldung

Smarte Lackiererei in Vietnam: Dürr nutzt Wachstumschancen in Südostasien

• Industrial Internet of Things für den Lackierprozess

• 20 % Platzeinsparung

• Modernste Lackierrobotergeneration

 

Bietigheim-Bissingen, 4. Oktober 2018 – Südostasien zählt zu den wachstumsstärksten Märkten der Automobilindustrie. Experten zufolge wird die Autoproduktion in Ländern wie Thailand, Indonesien, Malaysia und Vietnam in den kommenden Jahren im Schnitt zwischen 6 und 9 % zunehmen. Auch lokale Fahrzeughersteller treten in den Markt ein – zum Beispiel das vietnamesische Unternehmen VinFast, für das Dürr in Haiphong eine platzsparende Lackiererei mit smarten Technologien für das Industrial Internet of Things (IIoT) baut.

VinFast ist eine Tochtergesellschaft der VinGroup, des größten nicht-staatlichen börsennotierten Unternehmen Vietnams mit einem Börsenwert von 14,6 Milliarden US-Dollar (Juli 2018). VinFast will sich mit verschiedenen Fahrzeugmodellen zügig im wachsenden Automobilmarkt etablieren. In der Lackiererei von Dürr, die im ersten Quartal 2018 bestellt wurde, sollen in der ersten Phase 250.000 Autos pro Jahr vom Band laufen – zunächst mit konventionellem Antrieb, später auch mit Elektromotor.

„Unsere Lackieranlage wird die größte in Vietnam und durch die Integration zahlreicher IIoT-Anwendungen hochautomatisiert. Das macht sie zum Benchmark, für hervorragende Qualität bei niedrigen Betriebskosten, höchsten ökologischen Standards und einem hohen Maß an Arbeitssicherheit”, sagt James Deluca, Vorstandsvorsitzender der VinFast Trading and Production Company.

Ein Beispiel für smarte IIoT-Technik ist der intelligente Lacktrockner EcoInCure. Jede Karosserie, die den Trockner durchläuft, erhält einen digitalen Qualitätsnachweis. Dafür werden die Trocknerdaten von der Dürr-Leittechnik-Software ausgewertet. Auch die jüngste Lackierrobotergeneration von Dürr kommt bei VinFast zum Einsatz, sie ist dank zahlreicher Sensoren Industrie-4.0-tauglich. Die Roboter liefern Echtzeitdaten, die mit Dürr-Software analysiert und ausgewertet werden.

Dank eines patentierten Layout-Konzepts von Dürr benötigt die Lackiererei in Haiphong rund 15.000 Quadratmeter weniger Fläche als eine vergleichbare Fabrik. Das entspricht einer Einsparung von über 20 %.

 

Dürr ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Kompetenz in den Bereichen Automatisierung und Digitalisierung/Industrie 4.0. Produkte, Systeme und Services des Konzerns ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Neben der Automobilindustrie beliefert Dürr auch Branchen wie den Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie. Dürr verfügt über 92 Standorte in 31 Ländern. Im Jahr 2017 erzielte der Konzern einen Umsatz von 3,71 Mrd. €. Der Konzern beschäftigt rund 15.000 Mitarbeiter und agiert mit fünf Divisions am Markt:

  • Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
  • Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen 
  • Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
  • Measuring and Process Systems: Auswuchtanlagen sowie Montage-, Prüf- und Befülltechnik
  • Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie
     

Diese Veröffentlichung wurde von der Dürr AG/dem Dürr-Konzern („Dürr“) selbstständig erstellt und kann Aussagen zu wichtigen Themen wie Strategie, zukünftigen finanziellen Ergebnissen, Ereignissen, Marktpositionen und Produktentwicklungen enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind – wie jedes unternehmerische Handeln in einem globalen Umfeld – stets mit Unsicherheit verbunden. Sie unterliegen einer Vielzahl von Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die in Veröffentlichungen von Dürr, insbesondere im Abschnitt „Risiken“ des Geschäftsberichts, beschrieben werden, sich aber nicht auf diese beschränken. Sollten sich eine(s) oder mehrere dieser Risiken, Ungewissheiten oder andere Faktoren realisieren oder sollte sich erweisen, dass die zugrunde liegenden Erwartungen nicht eintreten beziehungsweise Annahmen nicht korrekt waren, können die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen von Dürr wesentlich von denjenigen Ergebnissen abweichen, die als zukunftsgerichtete Aussagen formuliert wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind erkennbar an Formulierungen wie „erwarten“, „wollen“, „ausgehen“, „rechnen mit“, „beabsichtigen“, „planen“, „glauben“, „anstreben“, „einschätzen“, „werden“ und „vorhersagen“ oder an ähnlichen Begriffen. Dürr übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, zukunftsgerichtete Aussagen ständig zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Aussagen zu Marktpositionen basieren auf den Einschätzungen des Managements und werden durch externe, spezialisierte Agenturen unterstützt.

Unsere Finanzberichte, Präsentationen, Presse- und Ad-hoc-Meldungen können alternative Leistungskennzahlen enthalten. Diese Kennzahlen sind nach den IFRS (International Financial Reporting Standards) nicht definiert. Bitte bewerten Sie die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von Dürr nicht ausschließlich auf Basis dieser ergänzenden Finanzkennzahlen. Sie ersetzen keinesfalls die im Konzernabschluss dargestellten und im Einklang mit den IFRS ermittelten Finanzkennzahlen. Die Ermittlung der alternativen Leistungskennzahlen kann auch bei gleicher oder ähnlicher Bezeichnung von Unternehmen zu Unternehmen abweichen. Weitere Informationen zu den bei Dürr verwendeten alternativen Leistungskennzahlen finden Sie im Finanzglossar auf der Dürr-Webseite 

keyboard_arrow_up