Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

Factsheet des Dürr-Konzerns

Der Dürr-Konzern ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Kompetenz in den Bereichen Automatisierung und Digitalisierung/Industrie 4.0. Seine Produkte, Systeme und Services ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Der Dürr-Konzern beliefert Branchen wie die Automobilindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie-, Pharma- und holzbearbeitende Industrie. Im Jahr 2019 erzielte er einen Umsatz von 3,92 Mrd. €. Das Unternehmen beschäftigt rund 16.300 Mitarbeiter und verfügt über 112 Standorte in 34 Ländern. Der Konzern agiert mit den drei Marken Dürr, Schenck und HOMAG sowie mit fünf Divisions am Markt.

Mid-Term-Strategie

Unsere Mid-Term-Strategie ist die Roadmap für profitables Wachstum und die Steigerung des Ergebnisses auf ein Top-Niveau im internationalen Maschinen- und Anlagenbau. Mit der neuen Strategie sind vier mittelfristige Kennzahlenziele verbunden:

  • Hohe Profitabilität: Die EBIT-Marge soll schrittweise auf mindestens 8 % steigen.
  • Umsatzwachstum: + 2 bis 3 % pro Jahr
  • Attraktive Kapitalverzinsung: ROCE mindestens 25 %
  • Steigerung des Service-Anteils: Der Anteil des margenstärkeren Service-Geschäfts soll bis zu 30 % des Konzernumsatzes erreichen.

Um unsere Ziele zu erreichen und unsere führende Position im Weltmarkt auszubauen, treiben wir die Digitalisierung (digital@DÜRR) als zentrales Strategieelement weiter voran. Zudem stellen wir uns in vier Strategiefeldern optimal auf: Global Presence, Innovation, Efficiency, Lifecycle Services. Darüber hinaus haben wir vier Enabler definiert, also unterstützende Funktionen, die für die erfolgreiche Umsetzung unserer Strategie besonders wichtig sind: Sustainability, Mergers & Acquisitions, Finance-Organisation und People Development.

Konsensus 2020/2021

(Stand: 12. September 2020)

2021e 2020e 2019
Umsatz Mio. € 3.602 3.339 3.922
EBIT (ausgewiesen) Mio. € 185 14 196
Ergebnis nach Steuern Mio. € 109 -3 120
Ergebnis je Aktie 1,54 -0,08 1,79

Die Dürr-Aktie

Aktionärsstruktur Dürr AG (gerundete Werte)

Struktur der aktuellen Analystenempfehlungen

Gute Gründe in Dürr investiert zu sein

Weltmarktführer:
Der Dürr-Konzern ist Weltmarktführer in rund 95 % des Produktportfolios. Die Markteintrittsbarrieren sind hoch. Die Marktanteile betragen zwischen 20 und 50 %.

Servicepotenzial:
Die durch Marktanteilsgewinne gestiegene installierte Basis ist Ausgangsbasis für ein wachsendes und profitables Servicegeschäft.

Marktpositionierung:
Sehr gute geographische Positionierung: Rund 40 bis 50 % des Geschäftsvolumens stammt aus den Emerging Markets. Rund 30 % der Mitarbeiter arbeiten in diesen Märkten. Kein Wettbewerber hat vergleichbare Marktpositionen in den aufstrebenden Regionen.

Wachstum:
Das organische Wachstum dürfte in den nächsten Jahren 2 bis 3 % p.a. betragen. Zudem sollen langfristig weitere Akquisitionen zur Expansion beitragen, nachdem die HOMAG Group AG 2014 sowie Megtec/Universal 2018 übernommen wurden.

Technologieführer:
Wir tragen mit unseren Technologien zur notwendigen Stückkostensenkung in der Produktion bei – sei es durch geringeren Energie- und Materialverbrauch oder durch Entlastung der Umwelt.

Industrie 4.0 / digital@DÜRR:
Wir wollen als Maschinen- und Anlagenbauer auch im Zeitalter der Digitalisierung an der Spitze des Wettbewerbs stehen. Unter dem Motto digital@DÜRR treiben wir die Digitalisierung unserer Produkte, Services und Prozesse voran.

Wertschaffung:
Seit 2011 übertrifft die Rendite auf das eingesetzte Kapital die Kapitalkosten signifikant, damit schafft Dürr kontinuierlich Wert. 2019 lag die Rendite auf das eingesetzte Kapital bei 16,9 %, die Kapitalkosten betrugen 8,4 %.

Kontinuität:
2010-2017 kontinuierliche Steigerung des Ergebnisses und Ausschüttung. 2018-2020 Übergangsjahre aufgrund zunehmender Unsicherheit in der Weltwirtschaft und Covid-19.

Auftragseingang 2019: 4.077 Mio. €

Umsatz 2019: 3.922 Mio. €

Kennziffern

GJ 2019 GJ 2018 GJ 2017 GJ 2016 GJ 2015 GJ 2014 GJ 2013 GJ 2012
Auftragseingang Mio. € 4.076,5 3.930,9 3.803,0 3.701,7 3.467,5 2.793,0 2.387,1 2.596,8
Auftragsbestand
(31. Dezember)
Mio. € 2.742,8 2.577,2 2.449,4 2.568,4 2.465,7 2.725,3 2.150,1 2.316,8
Umsatz Mio. € 3.921,5 3.869,8 3.713,2 3.573,5 3.767,1 2.574,9 2.406,9 2.399,8
EBITDA Mio. € 308,5 326,9 367,7 360,3 348,2 262,9 230,4 205,4
EBIT Mio. € 195,9 233,5 287,0 271,4 267,8 220,9 203,0 176,9
Finanzergebnis Mio. € -21,2 -13,8 -19,8 -13,3 -23,3 -16,2 -18,4 -29,2
Zinsaufwand Mio. € 33,4 27,5 27,7 26,5 33,5 26,4 22,8 32,6
Jahresüberschuss/-fehlbetrag Konzern Mio. € 129,8 163,5 199,6 187,8 166,6 150,3 140,9 111,4
Bilanzsumme
(31. Dezember)
Mio. € 3.882,3 3.614,4 3.511,6 3.348,5 2.986,7 2.976,1 1.991,8 1.807,7
Eigenkapital mit Anteile im Fremdbesitz
(31. Dezember)
Mio. € 1.043,4 992,2 900,5 831,0 714,4 725,8 511,4 432,1
Eigenkapitalquote % 26,9 27,4 25,6 24,8 23,9 24,4 25,7 23,9
GJ 2019 GJ 2018 GJ 2017 GJ 2016 GJ 2015 GJ 2014 GJ 2013 GJ 2012
Nettofinanzstatus
(31. Dezember)
Mio. € -99,3 32,3 176,3 176,5 129,4 167,8 280,5 96,7
Net Working Capital
(31. Dezember)
Mio. € 502,7 441,4 373,7 194,4 236,8 87,6 -33,1 98,6
Verschuldungskoeffizient (Nettofinanzverschuldung/ Nettofinanzverschuldung + Eigenkapital)
(31. Dezember)
% 8,7 -3,4 -24,3 -27,0 -22,1 -30,1 -121,5 -28,8
Nettofinanzverschuldung/EBITDA 0,3 - - - - - - -
EBT/Zinsaufwand (Zinsdeckungsgrad) 5,2 15,9 13,4 13,7 10,7 12,6 10,7 6,0
Liquidität ersten Grades
(31. Dezember)
% 37,1 35,7 36,2 50,0 26,4 32,6 42,4 35,9
ROCE (EBIT/Capital employed) % 16,9 24,0 38,6 41,1 45,3 38,7 76,2 47,4
EVA Mio. € 39,5 76,0 142,7 142,5 146,2 121,6 124,3 99,3
Mitarbeiter
(31. Dezember)
16.493 16.312 14.974 15.235 14.850 14.151 8.142 7.652
Auszug von nichtfinanziellen Kennzahlen
(Zahlen im Verhältnis zum Umsatz; 2010 = 100)
GJ 2019 GJ 2018 GJ 2017 GJ 2016 GJ 2015 GJ 2014 GJ 2013 GJ 2012
Energieverbrauch 61,2 55,5 60,8 66,2 61,6 56,7 56,5 54,8
CO2-Emissionen 71,9 66,4 70,7 73,8 69,1 60,5 57,9 57,0
Wasserverbrauch 84,5 85,3 92,1 84,4 83,6 93,0 84,9 77,4